zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

22. Oktober 2017 | 12:58 Uhr

Radboxen in Wedel : Es geht weiter – aber wie?

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Umweltbeirat will bis März neue Konzepte vorlegen. Anregungen sind willkommen. Offene Sitzung am 27. November.

shz.de von
erstellt am 14.Nov.2015 | 16:00 Uhr

Wedel | Jetzt sind Konzepte gefragt. Die Einstellung der Fahrradboxen-Vermietung steht zwar noch als Beschlussvorschlag der Verwaltung auf der Tagesordnung für den nächsten Rat am 19. November. Der Bauausschuss hat jedoch bereits parteiübergreifend deutlich gemacht: Es soll weitergehen mit der Möglichkeit, Räder im Bahnhofsbereich sicher zu verwahren. Dies Frage ist jetzt nur – wie? Die soll der Umweltbeirat bis März beantworten. Und der hofft dabei auch auf Anregungen von Menschen, die Ideen und Erfahrungen mit dieser Art von Service für Radfahrer haben.

Ein solcher ist in den eigenen Reihen des Umweltbeirats Rainer Hagendorf. Der Grünen-Politiker und ADFC-Vertreter hat selbst in der Radstation Elmshorn gearbeitet. Eine Fahrradgarage am Bahnhof mit Zugang über ein Transponder-System und mit angeschlossener Service-Station. Eine gute Lösung, so Hagendorf, die jedoch nur bedingt auf Wedel übertragbar sei. Vor allem wegen des Platzproblems im Bahnhofsbereich. Dennoch soll auch eine große, service-orientierte Variante beleuchtet werden neben einer kostengünstigen einfachen P  &  R-Anlage für Räder. Klar ist für Hagendorf und seinen Mitstreiter Jens Peyn: Die Radboxen in ihrer jetzigen Form in der Tiefgarage sind nicht zukunftsfähig. Zu schlecht zu reinigen, atmosphärisch abschreckend und zu aufwändig zu verwalten, sagen die Umweltbeirat-Mitglieder. Wenn es an diesem Ort weitergehen soll, dann unter anderen Bedingungen. Dass dabei am Ende eine gebührenfreie Variante herauskommen könnte, wie sie Wedel bis vor wenigen Jahren angeboten hat, bezweifelt Hagendorf. Er und Peyn sind jedoch zuversichtlich: Wenn Rahmendebingungen und durch Werbung angekurbelte Resonanz stimmen, dann sollte das keine Hürde sein für ein neues Angebot.

Am Freitag, 27. November, will das Gremium Anregungen sammeln. Ab 18.30 Uhr im Tinsdaler Weg 128  a (bei vom Bruch). Mitwirkende sind bei dieser Sitzung willkommen. Wer Hagendorf telefonisch kontakten will, erreicht ihn unter (01  76) 64  88  53  49.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen