zur Navigation springen

Wedels prominenter Herzdoktor : Ernst Otto Krasemann wird 90

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der weltweit gefragte Spezialist für Herzinfarktbehandlung aus Wedel ist seit Jahrzehnten auch ehrenamtlich aktiv.

„Eine einzige Tomate haben wir in diesem Jahr.“ Leicht missbilligend der Blick, den Ernst Otto Krasemann auf die vor der Hauswand hochgebundene Pflanze wirft. Doch das mindert nicht seine Freude an dem schönen Garten um sein Haus im Eichkamp: „Ein kleines Paradies haben wir uns geschaffen.“ Hier feiert der prominente Wedeler heute seinen 90. Geburtstag. Zum Ständchen am Morgen wird der Männergesangverein „Eintracht“ von 1884 aus Hetlingen anreisen. Darüber hinaus aber wünscht sich Krasemann einen eher ruhigen Tag.

Unwahrscheinlich, dass dieser Wunsch in Erfüllung gehen wird. Dafür hat Krasemann in seinem Leben zu viel bewirkt, zu viel geschaffen und damit zu viele Freunde und Bewunderer gewonnen, sowohl in seinem Beruf als Arzt wie auch als engagierter Bürger der Stadt. „Vater rechnet mit rund 30 Gratulanten. Wenn es am Ende weniger als 300 waren, sind wir ganz zufrieden“, korrigiert Sohn Ernst die Erwartungen.

Ein gastfreies Haus gehört zur Familientradition. Das bezeugt ein über 100-jähriges Gästebuch aus der Villa am Schweriner See, in der Krasemann aufwuchs.

Über 700 Jahre kann Krasemann das Schicksal seiner Familie zurückverfolgen. Geschichte ist eines seiner vielen Hobbys. Sein Haus ist voller alter Gemälde aus der Region. Unbeirrt hofft er, das Grab des berühmten Wedeler Pastors Johann Rist zu finden. „Ich bin sicher, er wurde 1667 innerhalb der Kirche bestattet“, sinniert der Freizeithistoriker. Daneben engagiert er sich für das Projekt eines Monuments für den alten Ochsenpfad. „Am liebsten direkt an der Elbe, wo die Tiere schon im Mittelalter verschifft wurden.“

Der Mecklenburger kam nach Krieg und amerikanischer Gefangenschaft nach Wedel, denn er hatte Verwandte in der Region. In Hamburg beendete er sein im Krieg begonnenes Medizinstudium und lernte während seiner Assistentenzeit am Rissener Krankenhaus Krankenschwester Carmen kennen. 1956 heirateten sie und bauten ihr Haus. Zwei Söhne und eine Tochter wuchsen auf in diesem „kleinen Paradies“.

Mecklenburgische Bodenständigkeit prägte das Leben auch hier. Aktive Teilnahme am Geschehen in der Gemeinde gehörte immer dazu. Das bezeugt unter anderem die markante neue Spitze des Wedeler Kirchturms. Als Vorsitzender des Fördervereins brachte Krasemann seine Zeit und Energie, sein viel bestauntes Organisationstalent und vor allem seine Hartnäckigkeit als Sponsorenwerber in das Bauprojekt ein.

Beruflich beschränkte Krasemanns Karriere sich keineswegs um den Umkreis des heimischen Kirchturms. Seit 1972 lehrte er an der Hamburger Universität. Als Kardiologe, der unter anderem die Herzinfarktbehandlung revolutionierte, waren seine Vorträge weltweit gefragt. Seine Veröffentlichungen füllen Regale. Groß ist die Zahl der von ihm vielerorts ins Leben gerufenen Reha-Kliniken. Noch heute ist er Ehrenvorsitzender von HerzInform, der von ihm mitbegründeten Arbeitsgemeinschaft, die sich für eine optimale Vor- und Nachsorge von herzkranken Menschen einsetzt. Zahllose Medaillen, Ehrenzeichen und Urkunden bezeugen die Vielfalt seiner medizinischen Pionierleistungen.

All diese persönlichen und beruflichen Verdienste lassen erahnen, dass außer drei Kindern und neun Enkeln am heutigen Vormittag Besucherscharen den Melodien der Sänger aus Hetlingen ihre eigenen Glückwünsche hinzufügen werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen