zur Navigation springen

Internet-Star aus Wedel : Er verdient sein Geld auf Youtube

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

750.000 Abonnenten und sechs Millionen Klicks im Monat: Viktor „iBlali“ Roth kann von seinen Videos gut leben. Der 21-Jährige gehört zu den wenigen großen Ikonen der Szene - und hat trotzdem noch nicht alle seine Ziele erreicht.

von
erstellt am 05.Okt.2013 | 06:00 Uhr

Viktor Roth kann es immer noch nicht so recht fassen: Mit seinem Video-Kanal "iBlali" erreicht der Wedeler auf Youtube mittlerweile mehr als 750.000 Abonnenten. Im Monat werden seine selbsterstellten Videos etwa sechs Millionen mal geklickt. Als einer der erfolgreichsten „Youtuber“ Deutschlands hat der 21-Jährige sein Hobby längst zum Beruf gemacht.

„In meinen Videos mache ich mich über alles lustig – immer auch mal selbstironisch, sarkastisch oder einfach nur stumpf“, beschreibt Roth seine Arbeit. Der Wedeler erstellt seine Werke in Eigenregie: Vom Skript bis zum Schnitt wird von ihm alles selbst übernommen. Die Fähigkeiten dafür hat er sich alle selbst beigebracht. Meist dreht er im Wohnzimmer seiner Eltern, die dann meist schon schlafen. Die Post-Produktion erfolgt dann bei ihm zuhause.

Hunderttausende schauen seine Videos am ersten Tag

Jeden Sonnabend pünktlich um 14 Uhr lädt „iBlali“ ein neues Video ins Netz. Die Tage zuvor sind meist genau durchstrukturiert: Montags und dienstags entstehen die Ideen für seine Videos. Am Mittwoch spricht er erste Szenen vor der Kamera ein. Donnerstags folgen die zusätzlichen Schauspiel-Sequenzen. Am Freitag schneidet er dann das Rohmaterial und versieht es mit Effekten. Ist das Video auf seinem Youtube-Kanal hochgeladen, verbreitet Roth es zusätzlich in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Google Plus. Binnen kürzester Zeit schauen so Hunderttausende das neue Werk.

„Erreicht man am ersten Tag bereits 200.000 Klicks, wird das Video auf der Youtube-Startseite platziert“, erzählt Roth. Diese prominente Position bringt ihm zusätzliche Abonnenten, Zuschauer und somit Einnahmen. Letztere sind aber nicht seine Hauptmotivation, wie er sagt: „Spaß und Leidenschaft stehen an erster Stelle, erst danach kommt das Geld“, so Roth.

Seine Einnahmen generiert der 21-Jährige über die Werbung vor und in seinen Videos. Nach eigenen Angaben verdient er mehr als ein Durchschnittsverdiener. Ab etwa 100.000 Abonnenten und mindestens zwei Millionen Klicks im Monat könne man gut von einem Video-Kanal leben, sagt „iBlali“. Doch für potenzielle Nachahmer sieht er kaum Chancen auf Erfolg: „Ich habe mich vier Jahre hochgearbeitet, heute ist es fast unmöglich als Youtuber bekannt zu werden.“ Er kennt viele gute Kollegen, die aber nur wenige Abonnenten haben und es einfach nicht ins Rampenlicht schaffen.

Zusammen mit anderen bekannten Youtube-Künstlern wie „Y-Titty“, „AlexiBexi“, „Freshaltefolie“, „LeFloid“ oder auch „Clixoom“ hat Victor Roth vor einiger Zeit das Youtube-Netzwerk „Mediakraft“ gegründet. Darin unterstützen sich die Stars der Szene gegenseitig, ihre Kanäle bilden laut Roth den größten TV-Sender im deutschen Internet.

Das nächste Ziel: eine Million Abonnenten

Victor Roth kam im Alter von sechs Jahren mit seiner Familie aus Kasachstan nach Deutschland. Seitdem er neun ist, lebt er in Wedel. Dort ging er zuerst auf die ehemalige Theodor-Storm-Schule, danach besuchte er die Berufsfachschule in Pinneberg. Nach kurzer Arbeitslosigkeit entschloss er sich, sein Abitur am Fachgymnasium in Elmshorn nachzuholen.

„Das habe ich dann aber abgebrochen“, erzählt Roth. Vor zwei Jahren war die Doppelbelastung Schule und Youtube zu hoch. „Ich habe teilweise schon in der Schule meine Skripte für die Videos geschrieben.“ Er entschied sich damals gegen die Schule und hat es bis heute nicht bereut. „Das würde ich aber keinem raten. Man sollte immer die Schule zu Ende machen, aber bei mir war es eine besondere Situation.“ Demnächst zieht der 21-Jährige nach Düsseldorf. Hier will er sich noch weiter professionalisieren und sich ein eigenes Studio einrichten. Das Ziel für seinen Kanal ist ambitioniert: Bis zu seinem Geburtstag im Februar will er mit „iBlali“ die Eine-Million-Abonnenten-Grenze knacken.

Hier sieht man „iBlali" in Aktion:

Was ist Youtube?

Das Video-Portal Youtube wurde im Jahr 2005 gegründet und gehört mittlerweile Google. Benutzer können hier kostenlos Video-Clips ansehen, bewerten und hochladen. Täglich werden im Schnitt etwa vier Milliarden Videos abgerufen. In Deutschland hat Youtube mehr als 40 Millionen Nutzer.

Wie verdient man Geld mit Youtube?

Wer für seine selbsterstellten Videos den ein oder anderen Euro bekommen will, muss vorher einiges beachten. Grundsätzlich gilt: Der eigene Youtube-Kanal muss erst einmal mit einem so genannten „AdSense“-Konto verbunden werden. Über dieses Konto können alle Statistiken zu den Werbeeinnahmen eingesehen werden, die man mit seinen Videos auf Youtube macht. Die Werbung wird etwa in Form eines Vorspanns oder Pop-Ups ausgestrahlt. Wieviel dabei genau herausspringt, verrät Youtube nicht. Es werden allerdings mehrere tausend Klicks benötigt, um überhaupt Umsatz zu machen.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen