zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. November 2017 | 03:09 Uhr

Einstimmung auf Weihnachten

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

„Christmas Love Songs“ Musicalstar Björn Casapietra tritt mit alten und neuen Weihnachtsliedern in der Christuskirche auf

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2017 | 16:00 Uhr

Musicalfans werden ihn kennen. Mitunter warten sie bereits sehnsüchtig darauf, dass er auch einmal Station in Wedel macht. Das übrige Publikum darf sich auf ein romantisches Weihnachtskonzert freuen. Für Freitag, 8. Dezember, konnte die Christuskirchengemeinde den Opernsänger, Moderator, Schauspieler und Musicaldarsteller Björn Casapietra für eine Vorstellung verpflichten.

Er spielte den Raoul in der Hamburger Inszenierung vom „Phantom der Oper“. Jetzt ist er mit einer ganz anderen Leidenschaft unterwegs. „Ich liebe die wundervollen alten deutschen Weihnachtslieder ebenso wie modernere internationale Stücke, die niemand im Weihnachtsliederschatz vermissen möchte“, bekennt Casapietra. Aus den alten traditionellen Weisen wie „Es ist ein Ros entsprungen“ oder „Still, still, still, weil’s Kindlein schlafen will“ und internationalen Glanzlichtern wie Leonard Cohens „Hallelujah“ hat der Tenor ein Programm zusammengestellt, das in die besinnliche Jahreszeit hinüberleiten soll.

„Christmas Love Songs“ hat der Opernsänger sein Konzert übertitelt. Neben der Erinnerung an frühere Zeiten sollen dabei allerdings auch die Leidenschaft und das Temperament nicht fehlen. Deswegen stellt Casapietra in der Melodieauswahl dem feierlichen „Ave Maria“ von Schubert beispielsweise das jubilierende „Adeste Fideles“ oder auch das leidenschaftliche französische „Cantique de Noel“ gegenüber.

Und noch weitere Songs hat der Musicalstar im Programm. Als besondere Überraschung stellt Casapietra Ohrwürmer seines neuesten Albums vor, kündigen die Konzertveranstalter an. Alte italienische Volkslieder und melodiöse italienische Welterfolge von leiser Melancholie sind das. Oder auch Überlieferungen, die lebendiges italienisches Lebensgefühl vermitteln.

Casapietra wurde 1970 in Genua geboren, aufgewachsen ist er jedoch am Rande Ostberlins. Sein Elternhaus hat ihn musikalisch geprägt. Seine Mutter ist die italienische Sopranistin Kammersängerin Celestina Casapietra und sein Vater der 1990 verstorbene Dirigent Herbert Kegel, der mit dem Rundfunkchor Leipzig und der Dresdner Philharmonie Weltruhm erlangte. Bevor auch Casapietra sich für eine künstlerische Laufbahn entschied, sammelte er erst einmal Erfahrungen in branchenuntypischen Berufen wie Wirtschaftskaufmann oder Beleuchter. Seine Gesangsausbildung absolvierte der Tenor dann an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und an der Ruggiero Orofino in Mailand. Aber auch als Schauspieler und Moderator ist Casapietra bekannt. Er spielt in der RTL-Serie „Unter uns“ mit und gab die Titelrolle in der ZDF-Serie „Nicht ohne meinen Anwalt“. Zudem moderierte Casapietra Anfang 2000 das ZDF-Sonntagskonzert.

In der Christuskirche begleitet ihn Pianist Peter Forster. Und mit etwas Glück wird das Wedeler Publikum die siebenjährige Tochter des Sängers kennenlernen. In ausgewählten Konzerten treten die beiden im Duett auf. Das romantische Weihnachtskonzert beginnt um 19.30 Uhr. 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen