Einstimmiges Votum für MSV-Chef

MSV-Vorsitzender Gerd Sommer und seine Stellvertreterin Monique Klawa wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.
1 von 2
MSV-Vorsitzender Gerd Sommer und seine Stellvertreterin Monique Klawa wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Mitgliederzuwachs Gerd Sommer legt positive Jahresbilanz bei der Hauptversammlung vor / Bürgermeister ausgezeichnet

shz.de von
24. März 2017, 16:00 Uhr

Der Moorreger Sportverein (MSV) ist auf Wachstumskurs. Zum 1. Januar wurden dem Landessportverband Schleswig-Holstein 863 Mitglieder aller Altersstufen gemeldet. Das sind 46  Mitglieder mehr als 2016. Dies hat Vorsitzender Gerd Sommer während der Jahreshauptversammlung im Restaurant „Grando Sukredo“ mitgeteilt. Die Sitzung war wie gewohnt kurz, denn die Berichte von Vorstand und Abteilungen wurden schriftlich ausgelegt. Eine Stunde vor Beginn des Treffens konnten die Mitglieder Einsicht nehmen. Die Vorstandswahlen waren einstimmig: Sommer, seit 13 Jahren im Amt, wurde ebenso bestätigt wie seine Stellvertreterin Monique Klawa. Für die seit Jahren vakante Stelle des Schriftführers gab es abermals keinen Bewerber.


Scharfe Kritik an der Kreisverwaltung


Neben etwa 30 Mitgliedern waren mit Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg (CDU), CDU-Fraktionschef Georg Plettenberg sowie SPD-Fraktionschef Dirk Behnisch auch Gäste aus der Kommunalpolitik anwesend. Für Weinberg gab es eine Überraschung: Er wurde für gute Zusammenarbeit geehrt und bekam vom Vize-MSV-Chef Thomas Ferenz Zigarren überreicht. „Ich bin erstaunt, wie schnell und einstimmig hier alles über die Bühne geht, vielleicht schaffen wir das ja dann auch in der Gemeindevertretung“, stichelte der Christdemokrat in Richtung Behnisch. Weinberg lobte MSV-Chef Sommer als starke Führungspersönlichkeit. „Wir haben einen sehr guten Draht, können im Vieraugengespräch viel erreichen“, so Weinberg.

Kritik übte Sommer an der Kreisverwaltung, die eine Teilschließung der Mehrzweckhalle angeordnete hatte (unsere Zeitung berichtete). „Es geht in meinen Kopf nicht rein, dass nur ein Drittel der Halle mit Schimmel belastet sein soll – irgend etwas stimmt da nicht, es ist wie im Tollhaus“, sagte der Sportchef. Dieser Kritik schloss sich Weinberg an.

Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden Dieter Suhl (60 Jahre), Rainer Kühl (50 Jahre) sowie für 40 Jahre Dirk Baumüller, Christian Kaufmann und Marion Boldt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen