zur Navigation springen

Hetlingen : Eine Mutter hilft in der Grundschule

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Gemeinde Hetlingen handelt schnell und unkompliziert auf die veränderte Lehrerzuweisung.

Hetlingen | Gute Nachricht für Hetlinger Eltern: Seit Montag gibt es für die 37 Jungen und Mädchen der beiden Familienklassen der Grundschule eine zusätzliche Betreuungskraft. Das haben Bürgermeisterin Monika Riekhof (CDU) und Schulleiter Joachim Kähler in einem gemeinsamen Elternbrief mitgeteilt. Damit reagiert die Politik schnell und unkompliziert auf die veränderte Lehrerzuweisung.

Um den Grundschul-standort Hetlingen zu sichern, wurden sogenannte Familienklassen eingerichtet. Es gibt zwei Klassen mit je 18 beziehungswiese 19 Kindern, die jahrgangsübergreifend unterrichtet werden. Weil die Jungen und Mädchen der Klassen drei und vier sechs Stunden mehr haben, als die Jüngeren, werden sie zu einem Unterrichtspool zusammengefasst. Nur eine Lehrkraft wird vom Kultusministerium bezahlt. Aus Sicherheitsgründen aber ist es notwendig, dass zwei Erwachsene anwesend sind, falls einmal ein Notfall eintreten sollte.

In dem Elternbrief heißt es dazu: „Nach den Sommerferien hat der Schul- und Sozialausschuss beziehungsweise die Gemeinde Hetlingen davon erfahren und sich in ihren Sitzungen damit beschäftigt. Zusätzlich war die Pausenbetreuung der Schüler zwar gewährleistet, die Lehrer hatten jedoch selten Zeit für Vor- oder Nachbereitung des Unterrichts, Gespräche oder eine eigene Pause.“

Das Lehrerkollegium hatte einen Bedarfsplan erarbeitet, dem nun unkompliziert Rechnung getragen wird. Mit Britta Seeger wurde jemand gefunden, der die Lehrer als Aufsichtsperson unterstützt. Seeger ist seit vielen Jahren an der Hetlinger Schule ehrenamtlich als Elternvertreterin, Lesemutter und Leiterin einer Arbeitsgemeinschaft tätig.

Die neue Stelle umfasst sieben Zeitstunden pro Woche und beinhaltet täglich zwei Pausen. Sie ist bis zum Ende des Schuljahres befristet und wird dann dem Bedarf neu angepasst. Riekhof freut sich über die Lösung. Wie hoch die Kosten sein werden, weiß sie noch nicht. Es bleibe aber unter einer 450-Euro-Stelle.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2014 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen