Wedel : Eine ganze Schule wird zum Chor

„Klasse, wir singen, singen steckt an!“:  Die 4  b probt fleißig Text und Choreografie für den großen Auftritt.
Foto:
1 von 2
„Klasse, wir singen, singen steckt an!“: Die 4 b probt fleißig Text und Choreografie für den großen Auftritt.

Die ASS nimmt an dem Musikprojekt „Klasse! Wir singen“ teil und ist am Sonntag mit allen Schülern in der O2-World-Arena in Hamburg

shz.de von
26. Juni 2014, 11:00 Uhr

Das ist mal ein Schulausflug der besonderen Art: Rund 400 Kinder der Wedeler Albert-Schweitzer-Schule (ASS) fahren am Sonntag in die O2-World-Arena, um dort mit mehreren tausend anderen Kindern zu singen und zu einem riesengroßen Chor zu werden.

„Klasse! Wir singen“ ist ein Schulprojekt, das Kinder zur Freude am gemeinschaftlichen Singen bewegen soll. Das erste Mal fand die Veranstaltung 2007 in Braunschweig statt. Seither gibt es regelmäßig Auftritte in Deutschland. Am Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. Juli, das erste Mal in der Hansestadt. Renate Stockfleth, Musikfachleiterin der ASS, war von dem Projekt sofort begeistert. Deswegen animierte sie die ganze Schule mitzumachen. „Nur zirka 30 Kinder sind nicht dabei, weil sie leider keine Zeit haben“, so Stockfleth.

Am kommenden Sonntag werden die 400 Jungen und Mädchen der Wedeler Grundschule mit Bus, Bahn und Auto nach Hamburg fahren – eine logistische Herausforderung. Einige Eltern fahren zum Zuhören in die Arena, machen Fahrdienst.

Für den großen Auftritt haben sich alle Klassen gut vorbereitet. „Geprobt wurde seit den Osterferien“, so Stockfleth. Der Liederkanon besteht aus vielen bekannten Kinderstücken. Darunter zum Beispiel „Hab ’ne Tante aus Marokko“, „Im Land der Blaukarierten“ und „I like the Flowers“. Die vielfältige Thematik des Liederrepertoires – Spaßlieder, Fremdsprachlichkeit, Umwelt, Integration, Volksliedgut – soll laut der Initiatoren die ganze Bandbreite des Kulturguts darstellen.
 

Auch die 4 b übt seit mehreren Wochen fleißig. Meistens wurde in den Musikstunden geprobt, aber auch um gemeinsam und fröhlich in den Tag zu starten wurde gesungen. „Und wir haben auch schon im Matheunterricht gesungen“, flüstert die Viertklässlerin Celine und grinst. Ein schöner Nebeneffekt: Viele Studien haben bereits belegt, dass Singen die Laune hebt.

Alle Kinder haben ein T-Shirt und eine CD bekommen auf der alle Songs zum Üben drauf sind. Und geübt wurde immer: Im Schulgang und auf dem Pausenhof hörten die Lehrer das ein oder andere Kind „Dummdidadidummdiadadi. . .“ summen und singen. Auch viele Eltern können die Songtexte mittlerweile bestimmt in- und auswendig. „Singen schult die Konzentration und das Gemeinschaftsgefühl, gerade weil wir als ganze Schule dort auftreten“, sagt die Musikfachleiterin. Das ist einzigartig: „Mir wurde bei der Anmeldung gesagt, wir sind die einzigen, die mit der gesamten Schule vertreten sind“, sagt Stockfleth.

Die Initiative wurde 2013 sogar von Bundespräsident Joachim Gauck zum Förderprojekt seines Benefizkonzerts in Lübeck, da sie alle Bevölkerungsschichten erreiche und Inklusion erlebbar mache.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen