zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

25. Juni 2017 | 16:08 Uhr

Projektwoche : Eine ganze Schule in Bewegung

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Projektwoche Vier Tage lang stehen Sport und Spaß auf dem Stundenplan von 122 Holmer Grundschüler.

Holm | Sie sausen auf Skates durch den Raum, wirbeln in hohen Sprüngen durch die Luft und begeistern mit perfekter Körperbeherrschung beim Balance Boarding: Die Akteure des Teams Nandu um Basko Falkenberg (23) haben gestern in der Holmer Mehrzweckhalle mit temperamentvollen Sport-Einlagen bei den Jungen und Mädchen der Heinrich-Eschenburg-Grundschule mächtig Eindruck gemacht und für Szenenapplaus gesorgt. Die Trainingseinheit mit den Vertretern des Wedeler Vereins in der Sportart Parkour war Höhepunkt der diesjährigen Projektwoche, die heute mit einer Wanderung durch die Holmer Sandberge zu Ende geht.

Seit Dienstag lautet das Motto für die 122 Kinder „Bewegte Schule“. An den ersten beiden Tagen gestalteten die sieben Lehrerinnen und Eltern das Programm, boten Projekte wie Volleyball, Unihockey, Trommeln und Tanz an. Aber auch Gehirnjogging konnten die Grundschüler wählen. Schulleiterin Andrea Zwack brachte den Nachwuchs mit Logik-Spielen sowie Knobeleien mit Streichhölzern und Plättchen ins Schwitzen.

„Die Kinder sind begeistert von der anderen Art des Unterrichts“, freute sich Zwack. Dafür hatte sich ihr Team gut vorbereitet und Fortbildungen zum Thema absolviert. Das Wissen soll zudem nachhaltig eingesetzt werden. Im neuen Schuljahr wird es bewegte Pausen geben, kündigte Zwack an. Dahinter verbirgt sich eine Umstrukturierung des Stundenplans, so dass eine halbstündige Pause angeboten werden kann, in der jedes Kind ein Bewegungsangebot erhält. Fahrgeräte seien bereits gekauft, und dank einer Spende der Wirtsleute von der Trattoria Italia in Höhe von 2500 Euro konnte sogar noch der für die Unterbringung benötigte Geräteschuppen angeschafft werden, freute sich die Schul-Chefin.

Der Fun-Sport-Tag mit dem Team Nandu wurde übrigens auch durch eine Spende mitfinanziert. Die Hälfte der 1700 Euro teuren Veranstaltung trug der Elternverein, der Rest wird durch einen Elternbeitrag sowie die Gemeinde Holm getragen.

Dass Skaten nicht nur etwas für Kinder und Jugendliche ist, zeigte eindrucksvoll Volker Lux. Der 46-jährige Hamburger ist seit 1984 auf den Rollen unterwegs. Wie durch Zauberhand angetrieben, sauste er auf einem E-Board über den Hallenboden. Auf einem großen Balance Board demonstrierte er seinen guten Gleichgewichtssinn. Wenn es nach ihm geht, soll das Sportgerät sogar Einzug ins Klassenzimmer halten. „Dann können sich die Kinder nach 25 Minuten mal erheben und draufstellen“, schildert er seine Vision. Denn die Trainingsgeräte dienen nicht nur der Stärkung der Konzentration, sondern auch der Rücken-, Bauch- und Beinmuskulatur.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen