zur Navigation springen

Deutschlehrer als Ehrenamt : Ein Jahr Sprachtreff in Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Von der Ersatzlösung zum täglichen Angebot: Sprachtreff Wedel feiert einjähriges Bestehen. 30 Freiwillige unterrichten Flüchtlinge.

shz.de von
erstellt am 12.Mär.2016 | 10:00 Uhr

Wedel | „Dieses Bildwörterbuch ist unser Segen“, sagt Wiltrud Klein und zeigt auf das rote Buch vor ihr, das Alltagsgegenstände in Deutsch und Arabisch benennt und bildlich darstellt. Es ist die Grundlage für die mittlerweile 30 ehrenamtlichen Helfer des Sprachtreffs Wedel, der einjähriges Bestehen feiert.

„Wir sind als Ersatz für fehlende Anfänger-Kurse angetreten und sind mittlerweile eine Ergänzung zu den offiziellen Sprachkursen der Volkshochschule oder Begleitung für das Selbststudium“, sagt Klein, die die Gruppe vor einem Jahr mit zwei Mitstreitern ins Leben rief. Mittlerweile hat sich die Zahl der Helfer verzehnfacht. Aus den zwei Unterrichtstagen pro Woche ist ein tägliches Angebot geworden. „Wir sind dem Stadtteilzentrum mittendrin und dem Deutschen Roten Kreuz unendlich dankbar, dass sie uns die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und wir wie wild kopieren dürfen“, sagt Klein. Vier Mal in der Woche wird am Vormittag im Stadtteilzentrum und freitags im DRK-Heim unterrichtet.

„Das Ausgangsniveau reicht von Alphabetisierungsbedarf bis zur Unterstützung von Fachkräften und Akademikern, die für den Nachweis ihrer beruflichen Qualifikation dringend Sprachkenntnisse benötigten“, sagt Klein und ist überzeugt: „Die Menschen, die bei uns ankommen, können, wollen und müssen Deutsch lernen.“ Dies sei die Grundlage, um sich integrieren zu können und beruflich eine Chance zu bekommen.

„Wir wollen gern mehr machen, als nur Sprachkurse anbieten“, sagt Klein und beschreibt ihren Traum: „Solange die Flüchtlinge nicht arbeiten dürfen, würde ich gern die musischen, künstlerischen und handwerklichen Fähigkeiten nutzen und fördern.“ Doch sei dafür die Personaldecke noch zu eng. Zudem fehle ein Raum, der dauerhaft genutzt werden kann. Die engagierte Ehrenamtliche spricht vom „Wohnzimmer Wedel“.

„Wohnzimmer Wedel“ als festes Domizil

„Damit liege ich dem Bürgermeister schon lange in den Ohren. Noch ist aber nichts passiert“, sagt Klein. Sie stellt sich einen Raum vor, der dauerhaft von den verschiedenen Ehrenamtsinitiativen genutzt werden kann, die sich im Bereich der Willkommenskultur engagieren. „Da könnte Wedel eine Vorreiterrolle einnehmen“, wünscht sich Klein, die der Rolandstadt, in die sie vor zwei Jahren zog, eine gute Atmosphäre für die Neuankömmlinge bescheinigt. Um die Möblierung des Raums würde sie sich selbst kümmern.

„Es ist wie beim Häkeln. Die ersten beiden Reihen sind echt mühsam, aber dann geht es gut voran“, beschreibt Klein die Herausforderungen des Sprachtreffs. Immer wieder wechselnde Zusammensetzungen der Arbeitsgruppen würden die Arbeit erschweren. „Es gibt nur wenige einigermaßen konstante Gruppen, was die Vorbereitung des Unterrichts sehr erschwert“, sagt Klein. Zwischen 30 und 50 Teilnehmer nutzen den täglichen Unterricht. „Wir wissen leider vorher nie, wie viele wirklich kommen“, sagt die Latein- und Deutschlehrerin.

Neben einem Raum sucht sie nach einem Jahr vor allem personelle Unterstützung. „Ein Problem ist, dass es wenige Gleichaltrige gibt, die sich beteiligen“, sagt Klein. Der Austausch mit den Gleichaltrigen sei für die Flüchtlinge aus ihrer Sicht wichtig und gewünscht. „Im Idealfall sollte der Unterricht eins zu eins stattfinden“, sagt Klein. Aktuell kommen auf einen Lehrer etwa sechs Schüler. „Freitags klappt das sehr gut, aber an den anderen Tagen brauchen wir noch Unterstützung.“ Voraussetzungen bräuchten die Sprachpaten nicht. „Fantasie und Geduld sind die wichtigsten Eigenschaften“, beschreibt Klein die Anforderungen für die am Anfang oft bestehende „Kommunikation ohne Worte“.

Wer den Sprachtreff Wedel unterstützen möchte, kann sich unter Telefon 0176-72134423 bei Wiltrud Klein oder unter Telefon 0172-4329560 bei Manuela von Winterfeld melden. Wer finanziell helfen will, kann dies unter dem Stichwort „Sprachtreff“ bei der Stadtsparkasse Wedel, IBAN DE65221517300000000043 tun.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert