zur Navigation springen

Haseldorf : Ein Jahr lang wird Geburtstag gefeiert

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

2015 wird die Marschgemeinde 825 Jahre alt. Die Feierlichkeiten kosten 15.000 Euro.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2014 | 14:00 Uhr

Haseldorf | 2015 wird Haseldorf 825 Jahre – und das soll kräftig gefeiert werden. 15.000 Euro sind dafür vom Gemeinderat bereits eingeplant worden. Während der jüngsten Sitzung des Sport-, Kultur- und Umweltausschusses wurde der aktuelle Planungsstand beraten.

Drei große Veranstaltungen sollen das Jubiläumsjahr prägen: Ein Kindernachmittag am Sonnabend, 6. Juni, die Abendveranstaltung mit der Kult-Band „Just for fun“ am Sonnabend, 5. September, und ein Plattdeutscher Abend am Sonnabend, 31. Oktober.

Für das Kinderfest hätten sich, so Ausschuss-Chef Frank Könneke (CDU) bereits 13 Vereine angemeldet. „Das Thema des Tages sollen alte Spiele sein“, erläuterte SPD-Gemeindevertreterin Heike Meyer-Schoppa. Ein besonderes Highlight sei der Kletterwald, der vom Team des Hochseilgartens Heist organisiert werde. Für die Kinder sei eine kostenlose Verpflegung mit Würstchen und Getränken geplant. Kosten: 4400 Euro. Mögliche Einnahmen sollen in den Fonds für die Gestaltung des Schulhofes fließen, erklärte Meyer-Schoppa.

Die Abendveranstaltung soll etwa 2000 Euro mehr kosten. Im Gutshof Haseldorf soll die Band „Just for fun“ – wie in diesem Jahr zum 35. Bestehen des Angelsportvereins Binnenelbe Haseldorfer Marsch – spielen. Ein Zauberer soll den Abend bereichern. Erwartet würden 500 Gäste. „Ich gehe davon aus, dass viele Einwohner an der Veranstaltung teilnehmen“, hofft Haseldorfs Bürgermeister Uwe Schölermann (CDU) die 450 Besucher der Angler-Fete zu überbieten.

Historische Ratssitzung endgültig gestrichen

Der Kulturverein und der Sozialverband wollen am 31. Oktober einen Plattdeutschen Abend organisieren, der 2750 Euro kosten wird. Allerdings sollen die 170 erwarteten Besucher die Ausgaben durch Eintrittsgeld größtenteils decken. Pastor Helmut Nagel kündigte für 5. Juli um 11 Uhr einen Gottesdienst in der St.-Gabriel-Kirche an. „Es entstehen der Kommunalgemeinde keine Kosten“, versprach Nagel.

Die Idee einer historischen Gemeinderatssitzung sei endgültig vom Tisch, bestätigte Könneke auf Nachfrage dieser Zeitung. Im Rat hatte sich die SPD massiv gegen eine solche Veranstaltung ausgesprochen.

Während der Sitzung in der Bandreißerkate wurde zudem Kerstin Kralik (CDU) als neues bürgerliches Mitglied des Sport-, Kultur- und Umweltausschusses verpflichtet.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen