zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

19. August 2017 | 21:08 Uhr

Moorrege : Ein Holzhaus geht auf die Reise

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Das Kulturforum hat seinen Veranstaltungsraum um die Hälfte vergrößert. Für den Garten wurde eine Hütte gestiftet.

Fleißig in die Hände gespukt, den Hammer geschwungen und den Quast gezückt: Dieter Norton, Chef des Kulturforums Moorrege, sorgt unermüdlich für Verbesserungen am Vereinshaus in der Klinkerstraße 84. In der alten Schule hat er das ehemalige Klassenzimmer hergerichtet. Nun können Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen dort stattfinden. „Vorher konnten wir maximal 24 Leute unterbringen“, sagte Norton. Und: Im Garten steht nun ein neues Holzhaus, in dem Gartenmöbel untergebracht werden.

Den Platz mal eben verdoppelt – für den Vereinschef ist das eine Kleinigkeit. Dafür hat er – ohne Hilfe – Leichtbauwände herausgerissen und tapeziert. Die Vergrößerung tut auch Not, denn der Club ist auf Wachstumskurs. Die 80-Mitglieder-Grenze ist fast erreicht.

Öffentliche Gelder wurden auch diesmal nicht beantragt, wie Norton voller Stolz berichtet. Sein Ziel ist, dass alles durch ehrenamtliche Arbeit und Spenden realisiert wird. „Wir haben auch für die Möblierung keinen Cent ausgegeben“, so der Vereinschef. Stühle hat er beispielsweise aus Hamburg geholt. Sie standen bisher in der Kneipe der Bahrenfelder Trabrennbahn.

Der etwa 60 Quadratmeter große Raum ermöglicht neue Veranstaltungsarten. Eine Neuauflage erfährt die Reihe „Kultur-Frühstück“, die wegen eines Wirt-Wechsels im damaligen Vereinslokal eingestellt werden musste. Immer sonntags um 10 Uhr wird es alle zwei Monate Lesungen geben, zu denen Frühstück gereicht wird. Start ist am 24. November mit dem Haselauer Autor Jochen Pragal. Der Eintritt kostet inklusive des Morgenmahls zehn Euro. Am 12. Januar 2014 geht es mit dem Moorreger Autor Stefan Preck weiter. „Wir wollen den Leuten eine Plattform bieten“, betont Norton. Das Kulturforum sucht Autoren, die gern ihre Arbeit präsentieren möchten. Sie können sich bei Norton unter Telefon (0 41 22) 97 95 90 melden.

Klönschnackabende gibt es jeden ersten und dritten Freitag des Monats, das nächste Mal am 18. Oktober. Ab 19 Uhr kann dann – mit offenem Ende – über „Gott und die Welt“, so Norton, gesprochen werden. Es gibt kleine Snacks und Getränke zum Selbstkostenpreis. Das ist ihm wichtig. „Jeder kann es sich leisten, zu uns zu kommen“, betont er. Die Premiere mit dem Plattdeutsch-Kursus ist so gut gelungen, dass es eine Neuauflage gibt. Im Januar 2014 wird Wilfried Lockemann eine neue Gruppe eröffnen. Wer dabei sein möchte, kann sich bereits jetzt anmelden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen