zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

26. September 2017 | 00:36 Uhr

Ein Fest für alle Sinne in der Kirche

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Drei Tage lange stehen Gesang, Genuss und Gemeinschaft in Holm im Mittelpunkt / „Eeten in Witt“ und ein Workshop der Kantorei

Die Mitglieder der evangelischen Kirchengemeinde und der Kantorei Holm haben sich viel vorgenommen: Gleich drei Tage lang wird am Wochenende, Freitag bis Sonntag, 3. bis 5. Juli, im Gemeindehaus, Steinberge 18, und auf dem Gelände gefeiert.

Los geht es am Freitag, 3. Juli, mit einem „Eeten in Witt“, das um 18 Uhr mit dem Glockenläuten im Garten den Auftakt des Festwochenendes bildet. Wer mitmachen möchte, sollte in Weiß gekleidet sein. Schlemmereien, Picknickdecken oder Tische und Stühle müssen mitgebracht werden. Die Losung für kleine und große Teilnehmer: stilvoll.

Die Kantorei Holm besteht seit 20 Jahren – und ist auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Deshalb gibt es am Sonnabend, 4. Juli, ab 14 Uhr einen Workshop. Unter der Leitung von Olaf Generotzky werden neue Stücke eingeübt. Die Sänger sorgen für das leibliche Wohl. Die Gemeinschaft hat etwa 35 Mitglieder, die aus Holm, Wedel, Hetlingen, Moorrege und Uetersen kommen. Wer schon mal reinschnuppern möchte, kann das vorher, denn der Chor trifft sich mittwochs um 20.15 Uhr im Gemeindehaus, so auch am 1. Juli. Gesungen werden unter anderem Motetten von Mendelssohn Bartholdy und Lieber von Brahms, aber natürlich auch Stücke wie „Jubilate“, mit denen die Besucher bei Konfirmationen in Bewegung gebracht werden, so Chormitglied Anke Weidner-Hinkel.

Das klassische Sommerfest am Sonntag, 5. Juli, bietet ab 13 Uhr für Jung und Alt Attraktionen. Wie in den Vorjahren gibt es einen Bücherflohmarkt, Stände mit selbstgemachten Köstlichkeiten, Stockbrotbacken und Kinderspiele für die Jüngsten. Zudem versprechen die Organisatoren ein meterlanges Tortenbüfett.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen