zur Navigation springen

Haseldorf : Ein anstrengendes Jahr für die Freiwillige Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Jahreshauptversammlung: Zahl der Einsätze hat sich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

2013: Ein ereignisreiches, ein anstrengendes und ein herausforderndes Jahr für die Freiwillige Feuerwehr in Haseldorf. Das machte Wehrführer Ingo Wittke während der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag deutlich. 31 Einsätze zählte die Wehr. Zum Vergleich: 2012 waren es nur 14.

Für einen Großeinsatz sorgte der Absturz eines Sportflugzeugs, wobei der Bremsfallschirm von einer Windböe erfasst und über die Straße gegen einen Stromkasten geweht wurde. Und bereits in der Neujahrsnacht stand ein Mehrfamilienhaus in Heist in Flammen. Sechs Wehren waren vor Ort. Aufgrund der aufwendigen Wärmedämmung waren die versteckten Glutherde nur unter Einsatz von vielen Atemschutzgeräteträgern unter Kontrolle zu bringen. Im Mai wurden bei dem Brand eines Pferdestalls in Altendeich wieder alle Kräfte der Haseldorfer Feuerwehrleute gebraucht. Weiterhin hielten die Orkane "Christian" und "Xaver" die Haseldorfer in Atem.

Bei den anschließenden Wahlen wurde André Siemsen zum Kassenprüfer bestimmt. Jörg Wulff wurde einstimmig zum Gruppenführer der ersten Gruppe wiedergewählt, sein Stellvertreter ist nun Christian Grundorf. Er und Siemsen wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert. Löschmeister wurden Andreas Nagy, Wolfgang Ehlers und Harald Marckmann.

Björn Fesefeldt wurde von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen. Für hundertprozentige Dienstbeteiligung wurden Hendrik Schlitttke und Julian Vonnekold geehrt. Auf einen Wert von 99 Prozent kamen die Feuerwehrleute Patrick Schuldt, Martin Hollers, Volker Weber und Jerome Vonnekold dabei.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen