Ehrungsreigen beim Roten Kreuz

mg_jhvdrkhetlingengba
1 von 2

Der DRK-Ortsverein Hetlingen hat nun 160 Mitglieder / Drei Frauen sind seit 45 Jahren dabei und wurden dafür ausgezeichnet

Avatar_shz von
14. März 2014, 16:00 Uhr

Das DRK Hetlingen hat es geschafft, seine Mitgliederzahl auf 160 zu erhöhen und das Aktivteam um Lydia Sparr und Doreen Böttcher aufzustocken. Die beiden Neulinge wurden auf der Hauptversammlung auch gleich zu Kassenprüferinnen gewählt, damit sie sich einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben des Ortsvereins verschaffen können.

Rekordverdächtig auch die Teilnehmerzahl im „Hetlinger Treff“: Vorsitzende Bettina Seifert (Foto) konnte neben Bürgermeisterin Barbara Ostmeier (CDU) und Wehrführer Axel Meyer fast 60 Mitglieder begrüßen. Darunter befanden sich neun Langjährige, die sich dem Ehrungsreigen durch die Vereinschefin und Antje Preck vom Kreisverband stellten.

45 Jahre gehören Renate Krohn, Gerda Plüschau und Thea Kühl dem Roten Kreuz an. Ihr 40-jähriges DRK-Jubiläum feierten Else Nolte und Liselotte Wulff. Auf eine 35-jährige Zugehörigkeit konnten Helga Groth, Gerda Beck und Ilse Meyer zurückblicken. Drei Jahrzehnte dabei ist Elli Siemsen. Es gab Urkunden und Scabiose-Flockenblumen für die Geehrten. Zudem erhielten Nolte und Wulff die goldene Ehrennadel des Kreisverbandes.

Seifert forderte in ihrem Jahresbericht auf, die Werbung für die Blutspendeaktionen noch weiter zu verstärken: „Für einen gesunden Menschen ist eine Blutspende ein geringer Aufwand. Für ein Unfallopfer oder einen Krebspatienten ein lebenswichtiger Beitrag.“ In Hetlingen kamen im vergangenen Jahr immerhin 191 Spendewillige. Nächster Termin ist Freitag, 22. August.

Bei der Altkleidersammlung kamen mit Unterstützung der Feuerwehr 1,5 Tonnen zusammen. Beim Laternenumzug waren 150 Grillwürstchen im Nu vergriffen. Der Verkaufserlös wurde auf 200 Euro aufgestockt und für eine Delphin-Therapie gespendet.


Bitte um Sachspenden für mobile Bücherei


Darüber hinaus hat der Ortsverein sich engagiert durch Personaleinsatz bei Veranstaltungen, weiteren Spenden und die Aktion „Briefmarken für Bethel“. Angesichts des breiten Spektrums an Aktivitäten fiel die Bilanz von Kassenwartin Julia Prehn kurz und knapp aus: „Wir haben bei Einnahmen von 7300 Euro und Ausgaben von 6600 Euro einen Überschuss von 700 Euro erwirtschaftet.“

Künftig will der Ortsverein an Bewährtem festhalten, sich aber auch neuen Projekten nicht verschließen. So bleibt es beim Kniffelnachmittag im kirchlichen Jugendraum am zweiten Freitag im Monat. Am zweiten und vierten Montag wird im „Hetlinger Treff“ Skat gespielt. Für die Altkleidersammlung am Sonnabend, 5. April, sind die Plastiksäcke bereits an alle Haushalte verteilt worden.

Neu im Programm ist eine Aktion zur Unterstützung der „Mobilen Bücherei Pinneberg“, einem kostenfreien Bücherservice für soziale Einrichtungen. Die Hetlinger werden gebeten, gut erhaltene Bücher, CDs, DVDs, Hörbücher und Spiele zu spenden. „Einfach alles, was zu schade zum Wegwerfen oder zum Verstauben ist“, erklärte stellvertretende Vorsitzende Ute Hein. Die Sachen werden am Freitag, 21. März, zwischen 17 und 20 Uhr im Jugendraum neben der Kirche (Hauptstraße) angenommen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen