Heist : DRK feiert Geburtstag

Sie leiten den DRK-Ortsverein:  Katja Witzke (von links), Marie-Luise Ehlers, Dieter Mehlem, Vorsitzende Tanja Hartmann und Sigrid Heins.
Foto:
1 von 3
Sie leiten den DRK-Ortsverein: Katja Witzke (von links), Marie-Luise Ehlers, Dieter Mehlem, Vorsitzende Tanja Hartmann und Sigrid Heins.

75 Jahre Deutsches Rotes Kreuz in Heist: Viele Gratulanten versammelten sich zum Festakt in die Feuerwache.

shz.de von
11. November 2013, 16:00 Uhr

Der DRK-Ortsverein Heist hat seinen 75. Geburtstag gefeiert. Aktive und fördernde Mitglieder sowie Jugendrotkreuzler und viele Gratulanten versammelten sich zum Festakt in die Feuerwache. Ortsvorsitzende Tanja Hartmann gab einen detaillierten Rückblick auf die wechselvolle Vereinsgeschichte, Kreisvorsitzender Wolfgang Krohn bettete das örtliche Auf und Ab in die über 150-jährige weltweite Entwicklung des Roten Kreuzes ein. Grußworte kamen aus der Gemeinde und von befreundeten Organisationen und natürlich fehlte auch die Geburtstagstorte nicht.

Längst ist das Rote Kreuz weit über seine ursprüngliche Aufgabe, der raschen Versorgung von Verwundeten auf Schlachtfeldern, hinausgewachsen und eine moderne, vielseitige Hilfsorganisation geworden. Das alles geschieht freiwillig und ehrenamtlich. Umso ernster nimmt der Ortsverein die Nachwuchsförderung. In einer sehr aktiven Jugendgruppe haben Kinder und Jugendliche eine Chance, spielerisch an die Ideale der Organisation herangeführt zu werden.

Was die jungen Leute dabei an praktischen Dingen alles lernen, demonstrierte die Gruppe an einer Rettungsaufgabe: Da sollte eine Verletzte abtransportiert werden, aber es standen nur Kinderauto aus Plastik zur Verfügung. Wie kann man ein Unfallopfer darin aus der Gefahrenzone wegziehen? Die überraschende Lösung: mit Klopapier. Das hatten sie zum Glück dabei und im Nu drehten die Kinder aus der Rolle ein haltbares Abschleppseil. Anerkennender Applaus belohnte ihre Pfiffigkeit.

Herzlichen Beifall verdiente sich auch Stefan Preck, DRK-Aktiver aus Elmshorn. Er kam direkt von einem Diensteinsatz zur Geburtstagsfeier nach Heist. Noch in Arbeitskluft trat er ans Rednerpult und demonstrierte mit witzigen DRK-Anekdoten aus seinen Büchern „Mückenjagd“ und „Kernspaltungen“, dass es im Roten Kreuz neben vielen anderen Talenten auch mit Humor begabte Schriftsteller gibt.

Irgendwas müssen die Heistmer DRK-ler auch vom Geld verstehen. Jedenfalls schafften sie es wieder, mit ihren Rücklagen für Katastrophenfälle Zinsen zu verdienen. Die spendierten sie der DRK-Kita für nötige Anschaffungen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen