zur Navigation springen

Erfolg für den TSV : Dritter Platz beim Dana-Cup

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Beim internationalen Fußballturnier in Dänemark werden die U12-Kicker Dritte in ihrer Altersklasse. Sieger aus Argentinien.

shz.de von
erstellt am 09.Aug.2017 | 16:15 Uhr

Hjørring | Nicht nur die jungen Fußballer selbst und ihre Trainer, sondern der ganze Wedeler Turn- und Sportverein (TSV) ist stolz auf die Leistung: Beim Dana-Cup in Hjørring, Dänemark, wurden die U12-Kicker des Vereins Dritter – von 128 Mannschaften. „Das ist überragend, da hat keiner mit gerechnet. Wirklich klasse“, schwärmt Trainer André Kordts und strahlt auch noch Tage später übers ganze Gesicht. Die U16-Mädchen, die ebenfalls am Turnier teilnahmen, mussten sich gleich in der ersten Ausscheidungsrunde geschlagen geben. Doch das machte ihnen nicht viel aus. Dabeisein war alles. Fortan unterstützten die 13- bis 16-Jährigen  ihre zehn- bis zwölfjährigen Spielerkollegen so kräftig und ausgiebig, dass  mit Fug und Recht behauptet werden könne, sie haben zum guten Abschneiden der Jungen ihren Anteil beigetragen. „Der spielerische Erfolg ist das eine“, zieht Kordts zufrieden Bilanz. Das andere sei das Zusammenwachsen der beiden Gruppen: „Das Untereinander und der Zusammenhalt waren einfach klasse.“

Der dänische Dana-Cup ist das drittgrößte internationale Fußballturnier der Welt. Bis zur U19 sind alle Altersklassen dabei. Dieses Jahr machten 1076 Mannschaften mit. Vom Wedeler TSV fuhren 15 Jungen, 14 Mädchen, vier Trainer und zwei Trainerinnen zum Großereignis in den nördlichsten Zipfel Jütlands. Schon die Hinreise sei eine  „teambildende Maßnahme“ gewesen, sagt Kordts und lacht: sieben Stunden mit der Bahn und viermal Umsteigen. Übernachtet wurde in einer Schule. Die offizielle Eröffnungsfeier war dann überwältigend, so der Trainer. Im großen Zug ging es zwei Stunden durch die Stadt, überall standen die Menschen am Wegrand Spalier und jubelten.

Die stolzen Trainer mit Pokal und Medaillen: Peter Günther (v. l.), André Kordts und Jan Strohsal.

Die stolzen Trainer mit Pokal und Medaillen: Peter Günther (v. l.), André Kordts und Jan Strohsal.

Foto: TSV Wedel
 

In der Gruppenphase spielten vier Mannschaften gegeneinander. Die Wedeler Jungs traten gegen Jugendteams internationaler Profimannschaften an. Gleich im ersten Spiel mussten sie gegen den Nachwuchs von Havnar Bóltfelag  (zu deutsch: „Havner Ballverein“) ran – mit 22 nationalen Meisterschaften und 26 Pokalsiegen das erfolgreichste Team auf den Färöern. Die 2:4-Niederlage steckten die Wedeler schnell weg und schlugen das Jugendteam des norwegischen Zweitligisten Hisøy IL deutlich mit 12:0. Der 8:0-Sieg gegen Hjørring IF aus Dänemark sicherte den Einzug ins A-Finale.

Mit 64 Mannschaften ging’s dort im  K.o.-System weiter. Die jungen Fußballer  schlugen unter anderem Teams aus der Ukraine und Singapur und kickten sogar den Top-Favoriten, eine Akademie-Mannschaft aus Guatemala, aus dem Rennen. Im Halbfinale wurden dann die TSVler besiegt. 6:2 stand es  am Ende für den Vidar FC aus Norwegen. Doch auch die Wedel-Bezwinger  mussten sich im Finale geschlagen geben. Mit 4:3 trug Tucuman aus Argentinien den Sieg in der Altersklasse nach Hause. Die Medaillen und den Pokal bekamen die U-12-Jungs aus der Hand des Bürgermeisters überreicht. Der hatte  das dänische TV im Schlepptau  und so kamen die Wedeler sogar noch ins örtliche Fernsehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen