Dieselfahrverbot ist in Kraft – und keiner merkt es

shz.de von
31. Mai 2018, 17:25 Uhr

Das deutschlandweit erste Dieselfahrverbot ist in Kraft. Auf den beiden in Hamburg betroffenen Straßen war davon gestern erst einmal wenig zu sehen. Der Lkw- und Pkw-Verkehr floss genau wie an den Tagen vor der Zeitenwende an der Max-Brauer-Allee und Stresemannstraße. Um so größer ist der Wirbel in Politik und bei Verbänden. Sie halten das Verbot für absurd, Anwohner sind sauer. Einer von ihnen nennt die neuen Durchfahrtverbote schlicht „Schwachsinn“. „Was bringen zwei Kilometer Fahrverbot in Hamburg, wenn die Leute, um an ihr Ziel zu kommen, drei Kilometer Umweg fahren müssen?“, fragte der 40-Jährige ungläubig. Und tatsächlich werden die Fahrzeuge, die von den Verboten betroffen sind, über eine weitere Strecke umgeleitet und blasen mithin mehr Stickoxide in die Luft als vorher. Seite 13


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen