Holm : Die Wehr feiert Geburtstag

Eine ganz besondere Ehre wurde dem Holmer Bürgermeister Walter Rißler (CDU, Mitte) mit der Verleihung der „Deutschen Feuerwehr- Ehrenmedaille“ für seine Verdienste an der FF Holm zuteil. Sehr überrascht und gerührt nahm er die Ehrung von Kreiswehrführer Frank Homrich (l.) und dem Holmer Wehrführer Lukas Krack entgegen.
Eine ganz besondere Ehre wurde dem Holmer Bürgermeister Walter Rißler (CDU, Mitte) mit der Verleihung der „Deutschen Feuerwehr- Ehrenmedaille“ für seine Verdienste an der FF Holm zuteil. Sehr überrascht und gerührt nahm er die Ehrung von Kreiswehrführer Frank Homrich (l.) und dem Holmer Wehrführer Lukas Krack entgegen.

Festlicher Empfang anlässlich des 125-jährigen Bestehens. Neues Fahrzeug im Wert von 320.000 Euro übergeben.

shz.de von
13. April 2015, 16:30 Uhr

Holm | 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Holm: Kaum vorstellbar, wie rasant sich das Leben seit dem 1. April 1890 verändert hat. Es ist ein Jubiläum, das es mehr als verdient hat, gebührend gefeiert zu werden. Mit der Übergabe der „Silbernen Glocke“ durch Landrat Oliver Stolz als Ehrengabe des Landes, mit vielen Ehrungen und mit einem ultramodernen Feuerwehrauto.

170 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Familie und Nachbarwehren waren am Sonnabend in das Gerätehaus an der Schulstraße 21 nach Holm zum Jubiläumsempfang der Wehr gekommen, um mit Worten, Gesten und vielen Geschenken zu gratulieren. Auch Kameraden aus Holms Partnergemeinde Rhena und aus Österreich hieß Wehrführer Lukas Krack in seiner Begrüßungsansprache ganz herzlich willkommen, ebenso wie Landrat Oliver Stolz (parteilos), den Holmer Bürgermeister Walter Rißler (CDU) und den Kreiswehrführer Frank Homrich.

In jeder Laudatio der vielen verschiedenen Festredner kam die hohe Bewunderung und große Achtung für die freiwillige und selbstlose Leistung der Feuerwehrleute zum Schutz anderer Bürger zum Tragen. Dabei wurde deutlich, dass sich die Aufgaben der Wehr und das Gefahrenpotenzial in den vergangenen 125 Jahren grundlegend geändert haben. Stand in früheren Jahren noch die traditionelle Brandbekämpfung im Vordergrund, so gehören heute Umweltkatastrophen, Verkehrs- und Flugunfälle, Tierrettungen und auch Leichenbergungen zu den Einsätzen. Oft gingen die Einsätze dabei „bis an die Grenzen der Belastbarkeit“ der Kameraden, was den Feuerwehrangehörigen ein hohes Maß an Ausbildung und auch eine ständige Weiterbildung abverlange, so Wehrführer Krack. Das Highlight der Feier war der Moment, als Sellmann das neue Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug, kurz HLF 10, an Krack und Rißler mit einem großen Schlüssel überreichte. Der „Neue“ wiegt 14,5 Tonnen, wird mit neun Personen besetzt und ist ein Wunder der Technik mit LED-Rundumbeleuchtung und einem eigenen Notfall-Wasservorrat von 2000 Litern. Sein Wert liegt bei 320.000 Euro.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen