zur Navigation springen

Kronskamp : Die Wedeler Tafel feiert die Einweihung am neuen Standort

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Etwa 90 geladene Gäste besichtigen den neuen Standort. Udo-Lindenberg-Double begeistert mit Rock-Einlage.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2016 | 12:30 Uhr

Wedel | Als die Wedeler Tafel 2007 ihre Tore für Bedürftige öffnete, wurden gerade einmal 48 Lebensmitteltüten in der Woche ausgegeben. Über die Jahre ist die Zahl der Menschen, die ohne die Hilfe der gemeinnützigen Einrichtung nicht oder nur sehr schwer zurecht kommen würden, deutlich in die Höhe geschnellt: Sie hat sich mehr als verzehnfacht. Konnten sich Berechtigte noch bis vor kurzem in den Räumlichkeiten der ehemaligen Stadtbücherei in der Bahnhofstraße bei der Tafel mit den von vielen Wedeler Firmen gespendeten Lebensmitteln eindecken, wird sie ihr Weg ab sofort in den Kronskamp 132 führen. Der wegen des Verkaufs des Gebäudes notwendig gewordene Umzug ist nun abgeschlossen.

Mehr als 900 Kunden sind bei der Wedeler Tafel registriert, darunter gut 300 Kinder. Das Angebot in Anspruch nehmen können Singles, Familien, Rentner und Hartz-IV-Empfänger. Menschen, die über ein niedriges Einkommen verfügen und aus Wedel, Heist, Hetlingen und Holm kommen. Jeder Kunde, der seine Berechtigung durch Vorlage seines ALG-II-, Sozialhilfe- oder Rentenbescheids nachweist erhält einen Abholausweis. Die Einkommensgrenze liegt bei 1200 Euro netto monatlich für den Haushaltsvorstand, zusätzlich 300 Euro für jede weitere im Haushalt lebende Person. Zwingend vorzulegen sind der Personalausweis und ein nicht zu altes Passfoto.  Neukunden können sich mittwochs von 14 bis 15 Uhr registrieren lassen. Danach beginnt die Lebensmittelausgabe.

Das feierten die Vereinsverantwortlichen jetzt mit einer Einweihungsparty, zu der etwa 90 Gäste in die einstige Lagerhalle am Rande der Wedeler Automeile kamen, darunter Wedels Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos) und der SPD-Landtagsabgeordnete Thomas Hölck aus Haseldorf.

Ob großzügig angelegte Ausgabehalle, ein freundlicher Wartebereich oder das geräumige Lager: „Wir freuen uns darüber, dass wir nun an diesem neuen, tollen Standort loslegen können“, sagte Tafel-Vorsitzende Karin Kost. Mit den Umbau-Arbeiten der Lagerhalle war im Frühjahr begonnen worden. „Es war alles voll gestellt, es gab keinen Strom und keine Toiletten“, erinnerte Kost und bedankte sich bei den vielen Helfern, die zum Gelingen der Fertigstellung der etwa 400 Quadratmeter großen Ausgabehalle beigetragen haben.

Udo-Lindenberg-Double Wolfgang Dorn (r.) rockte mit seiner Band 'Born to be Dorn' die Tafel.
Udo-Lindenberg-Double Wolfgang Dorn (r.) rockte mit seiner Band 'Born to be Dorn' die Tafel. Foto: Hoppe
 

„Hier sind wir auch viel flexibler und können situationsangepasst reagieren. Nicht zuletzt dank der gespendeten, rollfähigen Tresen“, freute sich Vorstandsmitglied Andrea Kohne, Bürgermeister Schmidt lobte die gute Zusammenarbeit zwischen der Tafel und der Verwaltung während der Verlegung. „Die Tafel ist eine der wenigen Bürgerinitiativen, die sich für und nicht gegen etwas einsetzt“, so das Stadtoberhaupt, welches auch den dadurch entstehenden Zusammenhalt der Menschen nicht unerwähnt ließ.

Doch dann wurde gefeiert. In Anwesenheit von Radio Wedel, das phasenweise live ins Internet übertrug, sowie der Party-Band „Born to be Dorn“, deren Leader Wolfgang Dorn darüber hinaus als Udo Lindenberg-Double durch die applaudierenden Gäste rockte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen