zur Navigation springen

Vereinsheim in Wedel : Die Schreber dürfen wieder hoffen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die Grünen wollen den abgelehnten Zuschuss für das neue Gemeinschaftshaus doch noch in den Haushalt 2017 bringen.

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Wedel | Neue Hoffnung für Wedels Kleingärtner, doch noch zu einem Zuschuss zum geplanten Neubau ihres Vereinsheims zu kommen. Zum heute anstehenden Haushaltsbeschluss im Rat haben Wedels Grüne einen Antrag vorgelegt, wonach 25    000 Euro mit Zweckbindung für die Erweiterung des Gemeinschaftshauses um einen Bürobereich genehmigt werden sollen.

Der Umwelt-, Bau- und Feuerwehrausschuss hatte während seiner letzten Haushaltsberatung eine Bezuschussung gegen die Stimmen von Grünen und Linken abgelehnt. Schrebergartenvereins-Vorsitzender Andreas Neumerkel hatte zuvor noch verdeutlicht, dass der Zuschuss notwendig sei, um künftig auch Büroräume in dem Vereinszentrum unterbringen zu können. Wie berichtet mussten die Kleingärtner ihr Büro in der alten Bücherei an der Bahnhofstraße räumen, nachdem die Stadt das Gebäude verkauft hatte. Als Provisorium wurde für Sprechstunden seither der Awo-Treff genutzt. Neumerkel verdeutlichte zudem, dass das neue Vereinshaus möglichst mit Gasheizung ausgestattet werden solle. Vormals wurde teuer und uneffizient mit Strom geheizt. Ferner wolle man das Gebäude, das allen Wedelern für Feierlichkeiten und Treffen zugute kam und wieder kommen soll, möglichst barrierefrei gestalten.

Wie berichtet war das alte Vereinsheim in der Kolonie „Nieland“ im August 2015 nach Unkraut-Abflammarbeiten bei der Vorbereitung auf das große Schreber-Sommerfest abgebrannt. Zwar komme die Versicherung für den Schaden auf. Das Geld reiche jedoch nicht für die geplante und notwendige Neukonzeption des Gebäudes.

Laut dem Grünen-Antrag liegt der Eigenanteil des Vereins zum Neubau bei 10.000 Euro, „so dass ein Zuschuss von 25.000 Euro angebracht ist“. Mit einem neuen Gemeinschaftshaus bekämen viele Bürger mit kleinem Einkommen die Möglichkeit, die Räume für Familienfeiern zu mieten, heißt es weiter in der Antragsbegründung.

Die Notwendigkeit eines mittlerweile zwingend geforderten Kompensationsvorschlags sieht Grünen-Fraktionschef Olaf Wuttke nicht. Die Mittel für den Vereinsheim-Neubau seien bereits im Haushaltsentwurf der Verwaltung unter diesem Posten enthalten – in Höhe eines Zuschusses von 30.000 Euro. Mit dem Grünen-Vorstoße würde Wedel sogar noch Geld sparen, so Wuttke.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen