Verein und Ehrenamt : Die Ortsvereine vom DRK Haseldorf und Haselau veranstalten einen Blutspende-Wettbewerb

Haseldorfs DRK-Chefin Angelika Nielsen (rechts) und die kommissarische DRK-Vorsitzende Veronika Mohr aus Haselau lassen am Freitag, 25. Mai, für die Blutspender den Grill anschmeißen.
Haseldorfs DRK-Chefin Angelika Nielsen (rechts) und die kommissarische DRK-Vorsitzende Veronika Mohr aus Haselau lassen am Freitag, 25. Mai, für die Blutspender den Grill anschmeißen.

Vereine sind aufgerufen, die 100er-Marke von Teilnehmern zu knacken. Zu gewinnen gibt es einen Spendengutschein.

shz.de von
18. Mai 2018, 16:00 Uhr

Die 100er-Marke muss doch zu knacken sein: Seit zwei Jahren träumt Angelika Nielsen davon, dass beim gemeinsamen Blutspendetermin der DRK-Ortsvereine Haseldorf und Haselau eine dreistellige Zahl an Spendern zu verzeichnen ist. Als die Haseldorferin im Frühjahr 2016 bei ihrer Wahl zur neuen DRK-Chefin dieses Ziel äußerte, hätten alle über sie gelacht, erinnert sie sich. Donnerstag war die spontane Reaktion ihrer Mitstreiterin Veronika Mohr, kommissarische Vorsitzende aus Haselau, ähnlich. Nun haben die beiden Frauen eine neue Strategie ausgeheckt: Sie rufen zu einem Wettstreit der Hilfewilligen auf. Und das geht so: Vereine, Verbände, Feuerwehren, Landfrauen und andere Gruppen – gern auch aus anderen Orten und Städten – kommen in möglichst großer Stärke. Wer es schafft, die meisten Spender an den Start zu bringen, gewinnt eine Spende für die Vereinskasse.

Blutspenden nur möglich mit ehrenamtlicher Hilfe

Die Blutspendeaktionen bedeuten für die DRK-Damen immer einen Kraftakt. Wenn am Freitag, 25. Mai, die Spender von 15.30 bis 19.30 Uhr in die Grundschule Haseldorfer Marsch in Haseldorf, Kamperrege 1, kommen, haben die Frauen und ihre Teams bereits viel Arbeit hinter sich. „Für uns ist das ein harter Tag“, gesteht Mohr. Ihre Gruppe besteht aus vier Helfern, aus Haseldorf gehen acht an den Start. Die Vorbereitungsarbeiten beginnen bereits um 13 Uhr, denn es muss beispielsweise erst das Geschirr für die Verpflegung der Spender aus der Feuerwache angekarrt werden.

Diesmal wird für die Besucher der große Grill der Feuerwehr angeschmissen. Als Grillmeister haben die DRK-Chefinnen Familienmitglieder verdonnert. Wilfried Mohr wird also nicht nur, wie seit Jahren, Blut spenden – mehr als 100 Mal hat er es bereits getan – sondern auch mit Nielsens Schwiegersohn Selcuk Duman den Grillbediener geben. Zu den Grillwürsten gibt es natürlich selbstgemachte Salate und die türkische Spezialität Sigara Börek. Die fingerdicken, gefüllten und frittierten Teigröllchen seien sehr beliebt, weiß Nielsen zu berichten. Als Dessert werden Mandarinencreme und rote Grütze mit Vanillesoße gereicht.

Erstspender erhalten ein Geschenk

Die Frauen sind gespannt, ob die 100er-Marke überschritten wird. Bisher schwankt die Zahl der Spender zwischen 50 und 70 – je nach Jahreszeit und ob bewegliche Ferientage ihnen in die Quere kommen. Auf Erstspender wartet übrigens nicht nur die übliche Schlemmerei, sondern auch noch ein Geschenk vom DRK-Spendedienst Nord-Ost sowie von den Gastgebern Kinogutscheine.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen