zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

24. August 2017 | 05:05 Uhr

Elke Werner : Die Kunst in der Natur erkennen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Künstlerin Elke Werner aus Tornesch stellt ihre Werke ab 27. Februar im Reepschlägerhaus aus. Die Vernissagen beginnen früher.

Wedel | Die filigranen Fasern der Blätter sind noch zu erkennen, das vom Meer verwaschene Treibholz ist eine abstrakte Skulptur. Ein altes Stück Metall ist mehr Rost als alles was es jemals war – von der Natur verschlissen. Elke Werner montierte es auf blauem Untergrund, ruft damit Erinnerungen an ein Schiffswrack hervor. Unter dem Titel „Komm mit auf meine Reise...durch die Natur“ stellt die Künstlerin aus Tornesch im Wedeler Reepschlägerhaus aus. Die Vernissage findet am Donnerstag, 27. Februar, statt.

Die Kunst der 53-Jährigen ist stets eine Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt. Dabei arbeitet sie mit dem, was sie bei Spaziergängen am Meer oder im Wald findet: Blätter, Steine, Holz und Rinde. „Ich lasse mich von den Fundstücken inspirieren – erst dann beginne ich zu arbeiten“, sagt die gelernte Friseurmeisterin und Mutter von vier Kindern. Ihre Werke sind mal in kräftigen Rot- und Blautönen, mal in mattem Braun, Sand und Beige gehalten. Immer gemeinsam ist ihnen die Ausrichtung auf das Naturstück. „Es soll im Mittelpunkt stehen“, erklärt Werner.

Auch ihre Eindrücke von Reisen verarbeitet sie. So zeigt eines der Bilder, welches auch den Ausstellungsflyer ziert, ein Nashorn. „Losgelöst“ heißt es. Inspiriert wurde die Künstlerin dazu auf einer Tansania-Reise. Das Nashorn scheint auf den Betrachter zuzutraben. Denn durch die angewandte Wachstechnik wirkt es dreidimensional. In selber Technik fertigte sie einen Straußenkopf. „Frechheit“ ist beeindruckend filigran.

Werner kam durch mehrere Kurse zur Kunst. Seit zehn Jahren stellt sie aus – hauptsächlich in Norddeutschland, aber auch schon in Dänemark waren ihre Werke zu sehen. Außerdem ist sie Mitglied der Künstlervereinigung KiM – Kunst im Mittelpunkt – in Uetersen.

Bei der Vernissage gibt es eine Einführung von der Haseldorfer Galeristin Christiana von Knobelsdorf. Musikalische Untermalung präsentieren Julian Werner, Hoang Anh Phan und Fabio Bucella. Traditionell findet die Austellungseröffnung an einem Donnerstag statt, neu ist die Uhrzeit: Statt ehemals 20 Uhr beginnen die Vernissagen im Reepschägerhaus nun immer um 19.30 Uhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen