Die Königin gibt ihr Ja-Wort

Guten Wein und leckeres Essen genossen Jörg Klein (von links), André Siepje, Ingrun Klein und Nicola Siepje.  Fotos: Bastian Fröhlig
1 von 3
Guten Wein und leckeres Essen genossen Jörg Klein (von links), André Siepje, Ingrun Klein und Nicola Siepje. Fotos: Bastian Fröhlig

Reger Zuspruch für Weinfest auch unter neuer Regie

Avatar_shz von
03. Juni 2019, 16:00 Uhr

Wedel | „Ich hatte einen Albtraum. Ich stehe hier am Donnerstag und niemand ist da.“ Die Befürchtung von Helge Cramer, der in diesem Jahr erstmals das Wedeler Weinfest organisierte, bestätigte sich nicht. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden“, sagte er bereits kurz bevor die neue Weinkönigin gekürt und damit das 30. Wedeler Weinfest offiziell eröffnet wurde.

Noch am Donnerstagmorgen waren Zweifel vorhanden. „Ich habe die letzten zwei Wochen quasi nur die Wetter-Apps verfolgt. Allerdings hat sich die Anspannung etwas gelegt, als der Sonnabend wettertechnisch immer besser wurde, und dann der Freitag nachzog“, sagte er. Für ihn war es die Premiere. „Ich habe im vergangenen Jahr schon Helga und Heike Roth geholfen, nachdem Organisator Nikolaus Roth, mein Freund, gestorben war und ich sie überredet hatte, das Fest weiterhin auszurichten. In diesem Jahr habe ich es dann organisiert“, berichtete Cramer. Dabei hatte er eine klare Devise: Er wollte alles so machen wie es die letzten Jahre war. Er fragte die gleichen Firmen für Dienstleistungen an, überzeugte die neun gleichen Winzer wie 2018 wieder in die Rolandstadt zu kommen.

„Egal, ob ich mit Winzern, Dienstleistern, dem Ordnungsamt oder dem Bürgermeister gesprochen habe, alle waren freundlich und haben mich unterstützt. Das war fantastisch“, sagte Cramer. Denn seine Sorge war, dass er aus Buxtehude kommt und nicht angenommen wird. „Natürlich ist die Buxte-HY-der Event Catering GmbH der Veranstalter. Aber die zieht nicht durch die Gegend und reißt sich Veranstaltungen unter den Nagel, sondern wir bauen gerade einen Foodtruck, und die GmbH war die Absicherung, falls es schiefgeht“, erläuterte Cramer. Diese Sorgen konnte er aber bereits am Eröffnungstag vergessen, denn kaum hatte der Regen aufgehört, strömten die Besucher auf den Rathausplatz.


„Wichtig, möglichst wenig zu verändern“

„Ich bin froh, dass es weitergeführt wird“, sagte Helga Roth. „Es wäre schade gewesen, wenn es das nicht mehr gegeben hätte. Ich freue mich, dass wir den Richtigen gefunden haben, denn Helge war ein guter Freund meines Mannes, unserer Familie.“ Zudem war Nikolaus Roth auch Patenonkel von Cramers Sohn. „Daher war mir wichtig, Nikolaus’ Vermächtnis zu bewahren und möglichst wenig zu ändern“, sagte Cramer.

Ein paar Neuerungen gab es allerdings doch. Er selbst hat mit Freunden einen Stand, an dem Pulled-Pork-Burger verkauft werden. „So hatten wir eine Absicherung, falls es mit den Standgebühren nicht klappt“, sagte Cramer. Zudem hatte er versucht, die 30 bisherigen Weinköniginnen auf die Bühne zu bekommen – letztendlich wurden es sechs. Dafür gesellte sich mit Mariella Jung die amtierende fränkische Weinkönigin dazu. „Es ist immer schwer, neue Kandidatinnen zu finden“, prognostizierte Helga Roth. Die ehemaligen Amtsinhaberinnen warben aber reichlich um neue Prinzessinnen. Neun standen auf der Liste, sieben trauten sich auf die Bühne. „Ich glaube, so viele Kandidatinnen hatten wir noch nie“, sagte Roth.

Für eine ganz besondere Premiere sorgt die neue Wedeler Weinkönigin. Als Sandra Lüpping trat sie ihren Dienst am Donnerstag an. Gestern heiratete sie und heute will sie als Sandra Sarawekky wieder auf dem Weinfest ihrem Amt als Weinkönigin nachkommen. „Da wird sie sich wohl auf zahlreiche Gratulanten einstellen müssen“, sagte Cramer. Ihr zur Seite stehen Fenja Penz als 1.Weinprinzessin, die theoretische Weinkönigin 2020, und Jana Bielenberg als 2. Weinprinzessin. „Üblicherweise übernimmt die erste Weinprinzessin das Amt, zur Sicherheit haben wir aber zwei Prinzessinnen“, sagte Cramer.

Heute startet das 30. Wedeler Weinfest in seinen dritten und letzten Tag. Ab 15 Uhr öffnen die Stände vor dem Rathaus. Petra Alexandra und Marc Blue liefern Oldies, Jazz, Swing und Pop auf der Bühne. Um 18 Uhr werden die Gewinner der Wedeler Weinroute sowie der Wedeler Jahreswein 2019 gekürt. Von 16 bis 23 Uhr legt DJ Samson aus Hamburg auf. Gegen Mitternacht schließt das Weinfest seine Tore. Cramer hat schon angekündigt weiterzumachen. „Toll wäre, wenn ich so viele Jahre wie Nikolaus schaffe, aber die 50 will ich eigentlich auf jeden Fall voll machen.“
>

www.weinfest-wedel.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen