Warteliste in Wedel : Die Jugendfeuerwehr hat keine Nachwuchssorgen

Der neue Vorstand: Richard Angermeyer (von links), Marvin Paulsen, Fabian Sanftleben, Lindsey Lotter, Jan Bewer und Christopher Ganz.
1 von 2
Der neue Vorstand: Richard Angermeyer (von links), Marvin Paulsen, Fabian Sanftleben, Lindsey Lotter, Jan Bewer und Christopher Ganz.

Während der Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder einen neuen Vorstand gewählt.

shz.de von
23. Januar 2017, 12:00 Uhr

Wedel | Richard Angermeyer bleibt Gruppenleiter der Jugendfeuerwehr Wedel. Auch Schriftführerin Lindsay Lotter wurde von der Jahreshauptversammlung in ihrem Amt bestätigt. Die Kassenführung ging an Christopher Genz. Zu Führern der drei Gruppen wurden Jan Bewer, Marvin Paulsen und Fabian Sanftleben bestimmt. Zwei Drittel der 30 Mitglieder nahmen an der Versammlung teil. Auch viele Eltern waren erschienen, ebenso Aktive und Abgesandte benachbarter Wehren. Für Jugendwart Robin Thießen war es der offizielle Abschied, denn er wohnt nicht mehr in der Rolandstadt. Nachfolger Lucas Sandweg hat den Posten bereits übernommen.

Verabschiedet wurde auch Christian Goldau, denn als 18-Jähriger darf er zu den Aktiven überwechseln. Andererseits wurden mit Luca Ansems und Stephanie Kirste zwei Neue aufgenommen, die an diesem Tag ihr Probejahr vollendet hatten. Andere begannen ihr Probejahr. „Nachwuchssorgen haben wir nicht, es gibt sogar eine Warteliste“, freute sich Pressewart Holger Koschek.

32 Dienstabende haben die Wedeler Nachwuchsbrandschützer absolviert, berichtete Angermeyer in seinem Jahresrückblick. Themen waren Fahrzeug- und Gerätekunde, Druckbelüftung verqualmter Räume, Drehleiterausbildung, ein Erste-Hilfe-Kursus und vieles mehr. Knoten und Stiche mussten geübt werden, ebenso das Löschen mit Schaum und der Umgang mit offenen Wasserentnahmestellen. Die Dienstbeteiligung habe mit 77 Prozent auf einem sehr hohen Niveau gelegen, lobte der Jugendgruppenleiter.

Als Höhepunkte des Jahres zählte Angermeyer das Osterfeuer, das Pfingstzeltlager, einen 24-Stunden-Dienst, die Sommertour und die Weihnachtsfeier auf. Zusätzlicher Einsatz trug Luca Ansems, Stephanié Kirste, Tom Kuhlmann und Lara Müller die Ausgezeichnung mit der „Jugendflamme I“ ein. David Drabe, Nico Ehrlich, Kim Luca Krüger, Paul Nütz, Marvin Paulsen, René Pretsch und Vincent Schütte qualifizierten sich für die „Jugendflamme II“. Richard Angermeyer, Christopher Genz, Christian Goldau, Tim Grawert, Lucas Hinz, Julius Kipp, Marie Kühn, Lindsay Lotter und Marvin Paulsen wurden mit der Leistungsspange ausgezeichnet, dem „Gesellenstück der Jugendfeuerwehr“, wie Jan Sudeck vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss sie nannte. Damit haben die neun praktisch schon die Aufnahme in den aktiven Dienst in der Tasche. Bürgermeister Niels Schmidt (parteilos) brachte das in seinem Grußwort auf den Punkt: „In der Jugendfeuerwehr werden junge Menschen aufs richtige Gleis gesetzt – für einen erfolgreichen Lebensweg.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen