zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

19. August 2017 | 19:13 Uhr

Wedel : Die Bahnhofstraße im Fokus

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Vorstand von Wedel Marketing einstimmig im Amt bestätigt. Der Verein feiert zehnjähriges Bestehen. Ein Event für die Innenstadt geplant.

Wedel | Die Bahnhofstraße wird ein wichtiger Fokus des Vereins Wedel Marketing werden. „Wir planen 2015 im Wechsel mit der Kulturnacht zusammen mit den Citykaufleuten eine eigene Veranstaltung“, sagte der Vorsitzende Marc Cybulski. Details wollte er auf der Mitgliederversammlung noch nicht nennen. Derzeit laufe die Planungsphase. Ergebnisse sollen Anfang 2015 vorliegen. Nur eines sei klar: „Ein Cityfest wird es nicht geben, sondern eine gezielte Aktion.“

Sorgen müsse man sich allerdings um die Attraktivität der Einkaufsstraße nicht machen. Die Leerstände lägen durch Fluktuation bei unter zehn Prozent. „Da besteht keine Gefahr der Verödung der Innenstadt“, so Cybulski. Das Highlight des Vereins soll auch in den kommenden Jahren das Hafenfest bleiben, bei dem der Schulauer Hafen zukünftig einbezogen werden soll. „Wir sind für den Hafen, auch wenn er vielleicht etwas mehr kostet“, erläuterte Cybulski. Humorvoll verglich er den Bau mit der Oper in Sidney, die statt 1965 erst 1973 eröffnet wurde und statt 3,5 Millionen Pfund letztendlich 50 Millionen kostete. „Verglichen damit oder mit der Elbphilharmonie wäre man dort froh, wenn es so gelaufen wäre wie bei uns“, so Cybulski.

Der Vorsitzende blickte zum zehnjährigen Bestehen des Vereins auf die wichtigsten Entwicklungen zurück, wie etwa die Einführung einer gemeinsamen Corporate Identity (CI) im Jahre 2004.

Seit fünf Jahren aktiv in Tourismusentwicklung

„Seit 2009 haben wir aktiv den Tourismus mit entwickelt“, sagte Cybulski. Neben diesem hatte sich der Verein bereits bei der Gründung 2004 die Themen Kultur-, Event- und City-Marketing auf die Fahnen geschrieben. „An dieser Stelle dürfen wir der Verwaltung mal ein Kompliment machen“, dankte er der Unterstützung von Seiten der Stadt. Nur gemeinsam seien Veranstaltungen wie der Ochsenmarkt oder die Kulturnacht, bei der sich alle Wedeler Kulturschaffenden einbringen, möglich.

„Der Verein ist an sich gesund“, stellte Kassenwart Jochen Lüchau fest. Im Berichtsjahr 2013 erzielte Wedel Marketing Einnahmen in Höhe von 125.000 Euro durch Mitgliedsbeiträge, Werbekostenzuschüsse sowie städtische Zuschüsse, die bei 72.000 Euro lagen. Ausgegeben wurden 114.900 Euro. „Wir brauchen Rücklagen im Verein, da wir Personalkosten abfangen können müssen“, so der Kassenwart.

Bei den Vorstandswahlen wurde der bisherige Vorstand bestätigt. Marc Cybulski wurde als Vorsitzender ebenso einstimmig wiedergewählt wie sein Stellvertreter Niels Schmidt, der als Bürgermeister die Verwaltung vertritt, Kassenwart Jochen Lüchau und Schriftführer Jan Lüchau. Als Beisitzer wurden Daniel Frigoni, Katrin Fahrenkrug, Volker Klein, Wilhelm Hardich, Doris Jakowski, Birgitt Possehn und Elke West wiedergewählt.

Der Marketing-Beirat setzt sich aus Ralf Berger, Heinz Blum, Carsten Dürkob, Thorsten Fechner, Thomas Henke, Roland von Ziehlberg, Bernd von Kostka, Steffen Nickel, Gerlinde Thomsen und Jörg Frenzel zusammen. Nach dem offiziellen Teil wurde das zehnjährige Jubiläum im Hotel Freihof am Roland mit einem Umtrunk und gemeinsamen Essen gefeiert.

Der Verein Wedel Marketing wurde 2003 von zehn Gründungsmitgliedern aus Industrie und Handel, Kultur, Sport und Medien als Nachfolger des früheren Tourismus- und Gewerbevereins ins Leben gerufen.  2004 nahm er die Arbeit offiziell auf. Gemeinsam mit Vertretern der politischen Fraktionen und der Verwaltung arbeitet der Verein an einem systematischen Stadtmarketing. Wedel Marketing bekommt seit 2006 einen jährlichen Zuschuss der Stadt, der alle drei Jahre neu beantragt werden muss. Zusätzlich finanziert sich der Verein aus Beiträgen und Spenden seiner Mitglieder.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen