zur Navigation springen

JRG-Fest in Wedel : Die Aula-Premiere ist gelungen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Ehemalige und Schulverein spenden 26.000 Euro anlässlich des 50-jährigen Schulbestehens. Zahlreiche Gäste feiern bis in die Nacht.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Wedel | „Das schönste Geburtstagsgeschenk hat uns die Stadt als Schulträger gemacht: unsere neue Aula“, erklärte die stellvertretende Schulleiterin Anke Kjer. Dort markierte am Sonnabend das erste große Fest die Veranstaltungs-Premiere – und fast hätte man an der Größe der Räumlichkeiten zweifeln können. Denn zahlreiche Ehemaligen waren zum 50-Jahre-Jubiläum des Johann-Rist-Gymnasiums (JRG) gekommen. Die Aula – noch nicht komplett fertig, aber bereits komplett gefüllt.

„Die wohl meistgestellte Frage am heutigen Abend dürfte sein: Und wann hast du Abitur gemacht?“, scherzte Kjer. Diese übermittelte in ihrer Begrüßung auch Genesungswünsche an Schulleiter Claus Gilliard. Zahlreiche Besucher nutzten die ausgelegten Grußkarten, um Gilliard auch persönliche Nachrichten zukommen zu lassen. „Einen Gegenstand auf dieser Bühne kennen sie alle“, erklärte Kjer und stützte sich auf das Rednerpult. Dieses sei bereits 50 Jahre alt, habe alle Umbaumaßnahmen überstanden und die Geschichte des JRG immer begleitet. Dies solle auch so bleiben: „Heute nehmen wir Schwung für die nächsten 50 Jahre auf.“

Niels Schmidt, selbst 1980 Abiturient am JRG, scherzte bei seinem ersten Auftritt auf der neuen Bühne: „Das Klima aus der alten Aula wurde in der neuen übernommen.“ Das sei so nicht geplant gewesen, aber er war sich sicher, dass man das Problem beheben werde. Besonderen Applaus bekam er für sein Versprechen: „Die Aula wird dieses Jahr noch fertig.“ Der Bürgermeister machte es zum Jubiläum kurz: „Ich könnte locker noch eine Stunde reden, aber sie können alles in der Festschrift nachlesen.“ Diese wurde ebenso wie die Jubiläums-T-Shirts an einem der zahlreichen Stände verkauft.

Bevor der offizielle Teil endete – man hatte sich bewusst gegen einen großen Festakt entschieden –, konnte die stellvertretende Schulleiterin aber noch zwei Geschenke entgegennehmen. Marco Stanischewski, Vorsitzender des Kreises der Ehemaligen und Freunde des Johann-Rist-Gymnasiums, überreiche einen Scheck in Höhe von 6000 Euro für die Gestaltung des Außengeländes. Dafür soll auch das Geld des Schulvereins verwendet werden. Deren Vorsitzende Ute Hohensee überreichte einen symbolischen Scheck über 20 000 Euro, die unter anderem durch Spenden der Eltern und Einnahmen aus der Cafeteria zusammenkamen.

Während in den Räumen viele Wiedersehen stattfanden und ehemalige Schüler die heutigen Räumlichkeiten besichtigten, hatten Lehrer, aktuelle und ehemalige Schüler zusammen ein buntes Bühnenprogramm zusammengestellt. Eröffnet wurde dieses von einem Bläserensemble von Alt-JRGlern. Nach einem mit reichlich Applaus bedachtem Auftritt des Unterstufenchors folgten Sketche des Kurses „Darstellendes Spielen.“

Im Anschluss an die Aufführung des Kurzfilms „50 Jahre JRG“ wurde mit dem Tanz des Lehrerkollegiums der wirkliche Partyteil des Abends eingeläutet. Anna Krause, Abiturientin 2013, sowie Henrike Korb und Matthias Ziegann, Abschluss 1999, begeisterten mit ihren Darbietungen, ehe der Oberstufenchor mit Rocksongs, Balladen und Evergreens die Bühne eroberte. Die „Miscellaneos-Revival-Band“ aus ehemaligen JRGlern eröffnete in den späten Abendstunden die Tanzfläche.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen