zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

21. Oktober 2017 | 09:33 Uhr

Heist/Moorrege : Deutsch lernen und mehr

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

In Heist gibt es eine Sprachgruppe für Flüchtlinge. Ehrenamtliche Helfer unterrichten fünfmal die Woche.

Heist/Moorrege | Die Stimmung ist fröhlich in dem kleinen Klassenzimmer. Christine Aschert spricht mit klarer Stimme die Worte vor, korrigiert, wenn nötig. Die ehrenamtliche Arbeit mit den Flüchtlingen macht der Heistmerin sichtlich Freude. Hier wird nicht nur an der Grammatik und Aussprache gefeilt, sondern auch über das alltägliche Leben in der Bundesrepublik gesprochen.

Seit kurzen gibt es mit dem Treffpunkt im Großen Ring 33 in Heist neben Holm und Appen nun die dritte ehrenamtliche Sprachbetreuung im Amt Moorrege. Möglich wurde es, weil Vermieterin Martina Stahl die ehemalige Wohnung ihrer Eltern an das Amt vermietete. Die etwa 80 Quadratmeter, zu denen auch Küche und Bad gehören, wurden von den Helferinnen Kirsten Both und Vera Weller herausgeputzt, neuer Fußboden im Unterrichtsraum inklusive, verrät Wolfgang Aschert, Flüchtlingsbeauftragter des Amts Moorrege.

Von Montag bis Freitag sind dort lernwillige Flüchtlinge willkommen. Neben Christine Aschert unterrichten Yekinni Oyewusi und Chopy Bardazard aus Moorrege. Oyewusi lebt seit 40 Jahren in Deutschland, war als Materialprüfer tätig, und spricht neben Deutsch hervorragend Englisch. Die Irakerin Bardazard wohnt seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Republik und beherrscht neben Deutsch auch Kurdisch und Arabisch.

Die Teilnehmer stammen aus Syrien, dem Iran, Afghanistan und dem Irak, sind in Heist, Holm, Wedel und Moorrege untergebracht. In Heist werden sowohl Neulinge – sogar Analphabeten – als auch Fortgeschrittene betreut. Christine Aschert unterrichtet beispielsweise den 25 Jahre alte Ingenieur Mohamad Darouich aus Syrien, der zu ihrer Freude fehlerfrei schreibt. Nun wird gemeinsam an der Konversationsfähigkeit gefeilt.

Dem Amt Moorrege sind derzeit 320 Flüchtlinge zugewiesen – Tendenz steigend. Sicher ist, dass in Kürze im Heidgrabener Lärchenweg 15 Alleinstehende – das statistisch gesehen zu mehr als 90 Prozent Männer bis 25 Jahre – untergebracht werden. Deshalb sucht Wolfgang Aschert weiter ehrenamtliche Helfer. Infos unter Telefon 0170-2636003 oder unter www.ich-helfe.sh

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert