zur Navigation springen

Hetlingen/Haseldorf/Heist : Der Tourismusverein sucht Helfer

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Seit dem Austritt der Stadt Uetersen ist die Finanzlage schlecht. Namensänderung soll mehr Mitglieder aus Geest-Dörfern locken.

shz.de von
erstellt am 20.Feb.2015 | 14:00 Uhr

Hetlingen/Haseldorf/Heist | Der Verein Tourismus in der Marsch (TiM) ist auf Expansionskurs – und das mit einem neuen Namen. Während der Hauptversammlung in der Hetlinger Gaststätte Op de Deel wurde der Zusammenschluss umbenannt. Aus TiM wurde TiMG – damit sich die Geest-Dörfer auch wiederfinden. Die Versammlung kam damit einer Initiative des Heistmer Bürgermeisters Jürgen Neumann (CDU) nach. Er machte sich zum Lobbyisten der Geest-Gemeinden der Region, die ebenfalls Mitglied des 1997 gegründeten Vereins sind.

Wenn es um die Mitgliederentwicklung geht, steht der Verein besser da als 2013. Ende 2014 lag die Zahl der Mitglieder mit 75 über dem Stand von April des Vorjahres, mit 66 Organisationen beziehungsweise Personen. „Dennoch bedeuten die höheren Mitgliedszahlen keine deutlich höheren Einnahmen“, bedauerte Vorsitzender Norbert Jaedicke. Nach wie vor hat TiMG am Austritt der Stadt Uetersen zu knabbern, die sich wegen ihrer Finanzkrise ausgeklinkt hatte. „Die Einbußen konnten bisher nicht aufgefangen werden“, beklagte Jaedicke.

Der Vereinschef setzt nun verstärkt auf ehrenamtliche Kräfte, die er händeringend sucht. „ Unterstützung könnten wir dringend am Infotresen im Elbmarschenhaus oder an Promotion-Ständen gebrauchen“, sagt Jaedicke.

Die knappen Mittel hatten bereits zur tageweisen Schließung des Herzstücks Elbmarschenhaus geführt, dem Anlaufpunkt an der Hauptstraße in Haseldorf. Die dortigen Besucherzahlen bereiten Almut Roos, Geschäftsführerin des Vereins, kopfzerbrechen. „Die Besucherzahlen im Elbmarschenhaus gingen von 2011 bis 2013 um mehr als 2000 Besucher zurück. In 2014 sanken die Zahlen erneut um etwa 2000 Besucher“, beklagt sie. Als Ursache für diese Entwicklung sieht die Geschäftsführerin mehrere Gründe: Seit September 2012 ist das Marketingbudget stark vermindert. Zudem sei die Dauer-Ausstellung im Elbmarschenhaus überaltert und wirke nicht mehr in dem Maße als Magnet für Besucher, wie es nach der Gründung der Fall war.

Attraktivitätssteigerung

Die Attraktivitätssteigerung des Hauses durch eine Neugestaltung der Dauerschau hat sich Edelgard Heim auf die Fahne geschrieben, als sie die Nachfolge für Bernd Netz als Leiterin des Elbmarschenhauses übernahm. Sie ist nun auch im Tourismusverein in dessen Fußstapfen getreten und wurde Vize-Vorsitzende. Im Amt des Stellvertreters bestätigt wurde Roland von Ziehlberg. Günther Leeser, bisher Beisitzer, rückte in die Führungsriege auf.

Einstimmig wurde die Beitragssatzung reformiert. Kooperierende Vereine und Organisationen können nun beitragsfrei als Mitglied aufgenommen werden. Voraussetzung für die Beitragsfreiheit ist dabei die gegenseitige Mitgliedschaft und die Zusammenarbeit in sich überschneidenden Arbeits- und Aufgabenfeldern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen