zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. Oktober 2017 | 16:56 Uhr

Der neue Sound der Schulpause

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

An der Grundschule Heist gibt es mehr Mitverantwortung für die Kinder / 30-Minuten-Auszeit wird von Drittklässlern gestaltet

Ute Heyer ist begeistert. Sie horcht auf, lauscht lächend: „Draußen sind ganz andere Geräusche, das ist jetzt anderer Lärm.“ Die Chefin der Grundschule Heist ist froh über den Erfolg der neuen Pausen-Struktur. Während es bisher drei 15-Minuten-Pausen gegeben hat, gibt es seit Kurzem eine 30 Minuten lange Auszeit. Und die wird von den Kindern kräftig genutzt und mitgestaltet.

Das Zauberwort heißt Selbstverantwortung. Gemäß dem Motto „Die Lehrer sind nicht die Pausenclowns“ sind jetzt Kinder für die Gestaltung zuständig. Wichtig sei, dass die Kinder begreifen, dass die Schule kein Freizeitpark ist. „Sie sollen sich nicht fremdgesteuert fühlen“, sagt Heyer. So sind nicht nur Konfliktlotsen im Einsatz, die die Lehrer bei der Pausenaufsicht unterstützen, sondern auch die Drittklässler. Seit Anfang März organisieren sie in der Zeit von 10.10 bis 10.40 Uhr eine Spielzeugausgabe. Immer zwei Schüler übernehmen diese Pflicht. „Die Kinder sind ganz stolz, dass sie ein Amt übernehmen dürfen“, weiß Heyer.

Das Geld für das Spielzeug hat sich der Nachwuchs selbst verdient. Nach der schulzahnärztlichen Untersuchung war es gelungen, alle an die Eltern ausgegebenen Zettel zurückzubekommen. Dafür gab es Prämien: 150 Euro für die Schule, 40 Euro pro Klasse. Dass das geklappt hat, darauf sind Kinder und Lehrer gleichermaßen stolz.

Und auch die Eltern sind aktiv. Beim jüngsten Flohmarkt sind knapp 1000 Euro erwirtschaftet worden, die ebenfalls investiert werden. „Es ist beeindruckend, wie viele hier die Ärmel hochkrempeln und Vertrauen haben in Veränderung“, schwärmt Heyer, die die Leitung der kleinen Dorfschule erst vor gut einem halben Jahr übernommen hat.

Wer nicht nach draußen will, kann weitere Angebote nutzen. Wie etwa montags „Rangeln nach Regel“ oder dienstags Fußball in der Turnhalle mit Schulsozialarbeiterin Julia Hansen. Zudem gibt es seit Januar mittwochs und donnerstags sogenannte stille Pausen. Unter der Leitung von Schul-Assistentin Susanne Finkhäuser können die Kinder am Computer sitzen, lesen oder Spiele spielen. Alle Offerten sind übrigens jahrgangsübergreifend.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen