zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

12. Dezember 2017 | 06:21 Uhr

In Wedel geht’s los : Der erste Schultag ist da

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Drei Grundschulen in Wedel begrüßen insgesamt 283 Abc-Schützen.

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2015 | 12:15 Uhr

Wedel | Einige konnten es kaum abwarten, stürmten förmlich aufs Podest. Andere mussten mehrmals ermuntert werden. Am Ende waren alle 283 Abc-Schützen an den drei Wedeler Grundschulen mit Namen begrüßt worden. Dann hieß es: In Reihen aufstellen, Ranzen auf den Rücken und zum ersten Mal ins Klassenzimmer. Im Publikum zückten stolze Eltern und Großeltern die Kameras – manche genau so nervös wie ihre Sprösslinge.

„Heute ist ein wichtiger Tag. Ein einmaliger Tag, der sich nicht wiederholen wird, denn heute ist Euer erster Schultag“, sagte Sabine Foßhag, Schulleiterin der Moorwegschule. Insgesamt 97  neue Schüler begrüßte sie gestern, die auf vier Klassen aufgeteilt werden. „Ich glaube, Ihr werdet ganz schnell neue Freunde an der Moorwegschule finden“, machte sie den Schülern mit und gab den Eltern den Ratschlag: „Am Wichtigsten ist: Geben Sie ihrem Kind Liebe mit auf den Weg. Loben und bestätigen Sie es.“ An der Altstadtschule bereite Schulleiterin Susanne Bechler die Eltern darauf vor, dass ihre Kinder in Zukunft auch die Lehrerin als Autorität anerkennen würden. Das Monopol der Eltern sei vorbei. Die Klasse 2  b begrüßte die neuen Mitschüler mit einem Theaterstück über die Chancen der Vielfalt aller Menschen.

International ging es in der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) zu: „Ihr seht hier viele Flaggen, denn wir haben Kinder aus vielen unterschiedlichen Ländern“, so die stellvertretende Schulleiterin Ute Plagge zu den Neuankömmlingen. Die wurden denn auch mit einem türkischen Lied begrüßt, bevor sich auf der Bühne kleine Kobolde auf den Weg nach Wedel machten, um endlich Lesen und Schreiben zu lernen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen