zur Navigation springen

„Sommer-Parkplatz“ : Das Theater Wedel spielt Open-Air

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Die erste Freilichtaufführung ist eine Eigenproduktion mit Geschichten und Gedichten sowie Szenen zum Voten.

shz.de von
erstellt am 01.Jun.2017 | 12:00 Uhr

Wedel | Alter Backstein und grüne Linden bilden die Kulisse. Und wenn abends die Autos vom Parkplatz gerollt sind, ist auch genügend Raum für die Schauspieler da. In diesem Sommer zieht es die Mimen des Wedeler Theaters an die frische Luft. Und die finden sie direkt vor der Haustür. Mehr als ein Dutzend Spieler werden die erste Open-Air-Veranstaltung des Theaters bestreiten. Schlicht und einfach „Sommer-Parkplatz“ haben sie das Projekt genannt, das am Freitag, 9. Juni, Premiere feiert und danach noch sechs Mal zu sehen sein wird.

Was sich dahinter verbirgt? Ein in mehrfacher Hinsicht interessanter Abend. Denn das Ensemble unter seinem Theaterleiter Günter Hagemann hat sich nicht für ein konventionelles Stück entschieden, das aufgeführt wird, sondern für ein Programm aus eigener Hand. Ein leichtes, aber kein seichtes Programm hätten sie vorbereitet, so das Versprechen der Mimen. Geschichten und Gedichte kommen zu Gehör, heitere und nachdenkliche, kurze Aphorismen und Auszüge aus Romanen von einem bunten Autorenreigen der von Siegfried Lenz bis zu Ina Müller reicht.

Doch einfach nur im Freien Kultur genießen, an der selbstgemachten Erdbeerbowle nippen und sich vom Theaternachbarn Thai and Tolerance bewirten zu lassen, ist für das Wedeler Publikum zu wenig, so die Crew. Es will beteiligt sein, wissen die Mimen. Dafür haben sie sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Das Theater Wedel stellt aus drei verschiedenen Theaterstücken drei Szenen vor – die Zuschauer voten. Mitbestimmung in der Spielplangestaltung, heißt die Devise. Drei Stücke werden vorgestellt, die das Ensemble durchaus reizvoll findet, in der nächsten Spielzeit aufzuführen. „Stimmen Sie am Ende des Abends ab, welches Sie demnächst bei uns sehen möchten“, lautet die Aufforderung.

Das erste Mal Open-Air: „Nach dem Motto ‚Elbstrand kann jeder‘ bleiben wir ganz urban mitten in der Stadt auf unserem Theaterparkplatz“, verkündet das Theater. Und wenn es ein typischer holsteinischer Sommer mit Regen wird, fällt das Spektakel trotzdem nicht aus. Dann geht’s ins Foyer oder in den Theatersaal, je nachdem, wie groß das Zuschauerinteresse ist.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen