zur Navigation springen

Businesspark Wedel : Das erste Grundstück ist verkauft

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der Rat gibt grünes Licht für Bebauung von insgesamt 9000 Quadratmetern.

shz.de von
erstellt am 04.Jun.2016 | 15:00 Uhr

Wedel | Hinter verschlossenen Türen hat der Rat Donnerstagabend den Verkauf des ersten Grundstücks im Businesspark Elbufer beschlossen. Käufer ist der Investor, mit dem die Stadt bereits seit Monaten in Verhandlungen steht – ein Wedeler Unternehmer. Der will auf knapp 9000 Quadratmetern das Projekt Elbcube5 realisieren: fünf Büro- und Geschäftshäuser mit individuell gestaltbaren Flächen, Glasfassade und farblich akzentuierten Sonnenabschattungen. Die Cubes werden Mietobjekte in unmittelbarer Elbenähe im Südwesten des 180.000-Quadratmeter-Areals. Der Bau ist für 2017 vorgesehen.

Zum Kaufpreis wollte sich Wedels Bürgermeister Niels Schmidt gestern auf Tageblatt-Nachfrage nicht äußern. Die Stadt begreift Elbcube5 als Initialprojekt für die weitere Vermarktung des ehemaligen Raffineriegeländes, das Wedel von Exxon-Mobil übernommen hat und mit Mitteln des Weltkonzerns saniert.

Die Vereinbarung zwischen Investor und der Stadt sieht vor, dass zwei der fünf Häuser sofort erreichtet werden. Für die weiteren drei Gebäude soll es eine Bauverpflichtung mit Zeitrahmen geben. Wird dieser überschritten, kann die Stadt laut Schmidt rückabwickeln und die übrige Teilfläche anderweitig vermarkten.

Vor dem Verkaufsbeschluss hatte der Rat überplanmäßige Mittel in Höhe von 3,016 Millionen Euro für 2017 für den Bau von Straße und Entwässerung im Businesspark bewilligt. Ausschreibungen für diese notwendigen Erschließungsmaßnahmen hätten deutlich höhere Angebote als erwartet ergeben, heißt es aus der Verwaltung. Mit dem Bau soll noch 2016 begonnen werden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen