Darum ist die Banane krumm

Pastor Helmut Nagel predigte über die Banane.
1 von 3
Pastor Helmut Nagel predigte über die Banane.

Kulturtag lockte mehr als 130 Besucher in die Haseldorfer Bandreißerkate / Pastor Helmut Nagel predigte auf Plattdeutsch

shz.de von
17. Juni 2014, 16:00 Uhr

Es ist ein Gottesdienst von ganz besonderem Zauber, und viele Gläubige von nah und fern freuen sich schon Wochen vorher darauf: Im Rahmen des Kulturtags hatten die emsigen guten Geister des Kulturvereins Haseldorfer Marsch die Tore der historischen Bandreißerkate für den traditionellen Plattdüütschen Gottesdienst wieder weit geöffnet. Mit dem Glück der Seligen strahlte auch in diesem Jahr die Sonne vom Himmel mit Schönwetterwölkchen und einer kühlen Brise.


Haselauer Kantorei begeistert


So war es erneut möglich, den gemeinsamen Gottesdienst der Gemeinden Haselau und Haseldorf-Hetlingen im Freien vor der Kate zu feiern. Bereits im 14. Jahr in Folge leitete Pastor Helmut Nagel die Andacht auf Plattdüütsch vor den Gästen, welche auf langen Bänken mit Sitzkissen Platz unter den Schatten spendenden Bäumen vor dem Gebäude aus dem Jahr 1764 gefunden hatten. Dieser Gottesdienst ist bei Fans der Marschlandschaft, der niederdeutschen Sprache, der Bandreißerkate und natürlich auch der Kantorei Haselau beliebt, die sich unter der Leitung von Michael Horn-Antoni auch bei der diesjährigen heiteren Veranstaltung in die Herzen der Gäste sang.

Die 18 Sängerinnen und Sänger erfreuten ihr Publikum mit Liedern in plattdeutscher Sprache – viele davon gemeinsam mit der Gemeinde gesungen – und ernteten dafür von den Alteingesessenen viel Lob für das Wissen um „ihre“ Sprache.

In der Predigt beschäftigte Nagel die Frage, warum die Banane krumm ist. Dafür hatte er extra ein Exemplar mitgebracht und erklärte daran, wie auch der Mensch, einer am Anfang von großen Blättern verdeckten Bananenpflanze gleich, auf langen Schlängelwegen und vielen Krümmungen langsam dem Licht entgegen nach oben gen Himmel wächst. Von dort wird er von Gott gesehen und beschützt.

Der friedvolle Morgen endete mit dem Segen von Pastor Nagel, bei dem sich alle Besucher an den Händen hielten. Anschließend gab es gemütlichen Klönschnack vor der Bandreißerkate bei Kaffee, Kuchen und „Suur Supp“, die sich auch Haseldorfs Bürgermeister Uwe Schölermann (CDU) und SPD-Gemeindevertreter Thomas Hölck schmecken ließen.

Es gab es für die Gäste die Möglichkeit, den Bandreißern Detlef Büll und Wilfried Kahnert bei ihrem Handwerk zuzuschauen. Bis zum späten Nachmittag hatten mehr als 120 vom Landleben und seiner Gastfreundschaft verzauberte Besucher in der Kate vorbeigeschaut.


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen