zur Navigation springen

„Ochsenmarkt 2.0“ : Countdown für das neue Traditionsfest

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Viehhändler wollen morgen mehr als 100 Rinder auftreiben. Es gibt ein ganztägiges Festzelt-Programm, einen Jahrmarkt und einen offenen Sonntag.

shz.de von
erstellt am 25.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Wedel | Das klingt doch mal nach guten Vorzeichen für Wedels neu aufgelegtes Traditions-Event: Rund 130 Rinder haben die Viehhändler, die Marktmeister Holger Franck angeschrieben hat, für den Auftrieb am morgigen Sonnabend beim Ochsenmarkt angekündigt. Bei der jüngsten Auflage waren es gerade mal 26. Auch ein Grund, der Bürgermeister Niels Schmidt laut überlegen ließ, wie und ob es weitergehen kann. Die Frage ist beantwortet – mit dem Konzept „Ochsenmarkt 2.0“.

Viecher am Sonnabend, Ganztags-Programm im Festzelt, historisches Handwerk und Landwirtschaft im Außenbereich, mehr Attraktionen im Kleintierzelt und eine „Nacht der Ochsenfreunde“ mit abwechslungsreichem Programm voller Lokalkolorit: Vor allem der Sonnabend als „Tag des Ochsen“ soll noch attraktiver für Jung und Alt werden und das tierische Treiben zum Familien-Magneten machen.

Ob das der Grund dafür ist, dass die Züchter offenbar wieder mehr Gefallen finden an Wedel – Franck will es morgen in Gesprächen ergründen. Eine Rolle dürfte dabei spielen, dass Wedel die Auftrieb-Prämie verdoppelt hat: Ab sofort gibt’s 20 Euro pro Rind. Man lässt sich Traditionspflege auch etwas kosten. Dazu stehen die Zeichen günstig, was die Tiertransportbedigungen angeht: Keine Seuchen, keine besonderen Auflagen, die auch schon mal dafür sorgten, dass Plastik-Rinder statt lebende Ochsen den Festplatz bevölkerten. Franck jedenfalls zeigt sich „guten Mutes“ vor der Sonnabend-Premiere.

Ab 7 Uhr werden die Tiere auf dem Festplatz Schulauer Straße aufgetrieben. Bereits ab 6 Uhr ist die Fahrbahn davor aus Richtung Elbe zwischen Gorch-Fock-Straße und B 431 gesperrt und kann als Parkplatz genutzt werden. Am heutigen Freitag beginnt der begleitende Jahrmarkt auf dem hinteren Festplatz-Teil und das Festzelt-Programm. Beides erstreckt sich bis Sonntag. Wie in den vergangenen Jahren geht mit dem Markt zudem ein verkaufsoffener Sonntag einher.

Freitag, 25. April: Ab 19 Uhr Rock- und Oldie-Abend mit „Just for fun“. Sonnabend, 26. April: Ab 7 Uhr Viehauftrieb, ab 9 Uhr Ausstellung von historischen und modernen Landmaschinen und Treckern, Kleintierzelt-Programm mit Tierzüchtern und Handwerkern. Gegen 11 Uhr Anschnitt des Ochsen am Spieß. Ab 15 Uhr Fundsachenversteigerung der Stadt. Um 20 Uhr beginnt die  „Nacht der Ochsenfreunde“ unter dem Motto „Tanzen, Singen und  Hören“. Mit dabei ist der Ochsenmarkt Poetry-Slam von und mit  Sven Kamin sowie Jan Ladiges, der Dodo und Max Wrede. Vom Theater Wedel gibt es Kabarett häppchenweise. Handgemachte Musik kommt von Stephanie Glas und Joel Havea. Durch den Abend führen Elke und Ole West. Musikalische Untermalung vom  „Ohrbeben Kollektiv“. Sonntag, 27. April: Ab 6 Uhr Flohmarkt. Ab 10 Uhr  kommunaler Frühschoppen, moderiert von Bürgermeister Niels Schmidt, mit dem Spitzerdorf-Schulauer Männergesangverein und den Trachtentänzern des Heimatbunds. Bei einer Tombola ab 14 Uhr gibt es Einkaufsgutscheine zu gewinnen. Sie können direkt beim verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr eingelöst werden. Zudem ist Jahrmarkt auf dem Festplatz, Freitag und Montag von 14 bis 22 Uhr, Sonnabend und Sonntag von 10 bis 22 Uhr.
Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen