zur Navigation springen

Sonniger Segen für neue Pastorate : Chrisus-Kirchengemeinde weiht neue Wohn- und Dienstgebäude für Pastorin Corinna Haas und Pastor Udo Zingelmann ein

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Bis auf Außenarbeiten ist für die Kirchengemeinde das größte Bauprojekte der vergangenen Jahre abgeschlossen.

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2016 | 16:00 Uhr

Wedel | Unter Sonnenstrahlen ist am Sonntag die Bestimmungsübergabe der beiden neuen Pastorate gefeiert worden. Architekt Thomas Dünkel hatte zwei Schlüssel für die evangelische Christus-Kirchengemeinde Schulau mitgebracht. Edith Rachor, stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderates, nahm sie entgegen.

Bis auf Außenarbeiten ist damit für die Kirchengemeinde das größte Bauprojekte der vergangenen Jahre abgeschlossen. Pastor Udo Zingelmann kann seine angemietete Dienstwohnung aufgeben und das linksseitig von der Rudolf-Breitscheid-Straße gesehene Pastorat 1 beziehen. Gegenüber im zweiten Pastorat wohnen wird Kollegin Corinna Haas, die bisher im alten, baufälligen Dienstgebäude untergebracht war, das in Kürze abgerissen werden soll. Pastorin Lucia von Treuenfels, die dritte Seelsorgerin im Bunde, behält ihren Wohnsitz in Blankenese.

„Die beiden 180 Quadratmeter großen Häuser sind nicht nur für Pastoren“, stellte Zingelmann bei der Einweihung fest. „Sie enthalten neben der Wohnfläche auch Büroräume und Besprechungszimmer“. Die Entscheidung für den Architektenentwurf fiel 2011, ehe es im Dezember 2014 zur Grundsteinlegung kam. Traditionsgemäß wurden dabei Metallkapseln mit Bronzeengeln und Bibelsprüchen in den Grundstein eingemauert. Im Sommer 2015 konnte das Richtfest gefeiert werden. Eigentlich sollte der Einzug schon zum Jahreswechsel erfolgen. „Aber wir haben hier einen längeren Entscheidungsweg“, verriet Architekt Dünkel. „Es mussten noch Ausstattungsfragen und Wünsche der Nutzer geklärt werden“. Insgesamt kostete das Projekt 600.000 Euro.

Die beiden Pastorate sind jeweils 180 Quadratmeter groß.
Die beiden Pastorate sind jeweils 180 Quadratmeter groß. Foto: May
 

Unter den geladenen Gästen waren der komplette Kirchengemeinderat und Mitarbeiter der Christus-Kirche. Sie nutzten die Gelegenheit, sich die neuen Räumlichkeiten anzusehen. Einen Blumenstrauß von Edith Rachor überreicht bekam Heinz Wilhelm Fischer, der als ehrenamtlicher Architekt die Baubegleitung übernommen hatte. Die Einweihung klang mit einer Grillfeier und Überraschungsgästen aus. Udo Zingelmann war es gelungen, die befreundBergedorfer Band „Pegasus“ noch einmal zu reaktivieren.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen