zur Navigation springen

Benefizkonzert für Straßenmagazin : Captain Gips steuert den Heimathafen an

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Hip Hop für „Hinz&Kunzt“ in der Villa Wedel: Der Rapper Captain Gips tritt am 1. März auf.

shz.de von
erstellt am 04.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Wedel | Die (etwas) Älteren erinnern sich: Ende der 1990er macht sich eine Combo namens „Diebe der Zeit“ aus dem Villa-Probenkeller auf, um ihren Deutschrap auf die Bühnen dieser Republik und darüber hinaus zu bringen. Mit am Mikro: Captain Gips, der sich an der Graffiti-Dose genauso wohlfühlt wie am Texter-Tisch. Bis 2005 sind die „Diebe“ gemeinsam unterwegs – dann kommt die Trennung.

Der Captain wandelt weiter auf Solopfaden, die er bereits 2003 eingeschlagen hat. 2006 mit „Transformer“ dann sein erstes Solo-Album. Es folgt 2009 „Optimus Prime“ – damit empfiehlt er sich beim Hamburger Indie-Label Audiolith, wo unter anderem „Frittenbude“, „ClickClickDecker“ und „Egotronic“ unter Vertrag sind.

Vor gut zwei Monaten erscheint dort das neuste Werk von Captain Gips: „20.000 Meilen unter dem Yeah“ aus dem mit „Hug Life“ am 28. Februar die zweite Single ausgekoppelt wird. Einen Tag, bevor der Captain in seinen Heimathafen einläuft: Wedel, Villa, Mühlenstraße 35. Dort endet seine aktuelle Tour.

„Zurück zu den Wurzeln“ heißt folgerichtig das Konzert. Mit dabei: „Radical Hype“ und „Spion Y“. Und die Tracks aus „20.000 Meilen“, von denen einer die Spenden für Obdachlose beleuchtet und die paar Cent, mit denen sich ein gutes Gewissen beim Bettler abgeholt wird. Der Captain will richtig unterstützen – die, die sich für die Obdachlosenhilfe einsetzen. Also wird gespendet – der gesamte Erlös dieses Konzerts für das Hamburger Straßenmagazin „Hinz&Kunzt“, das Audiolith gemeinsam mit der Villa Wedel Musikinitiative präsentiert.

Was dürfen Besucher erwarten, die Gips noch nicht oder nicht mehr wirklich kennen? Hip Hop, klar. Deutschrap. Auf der einen Seite mal ganz persönlich, gern auch mit viel Akzent auf Wortwitz und Humor. Auf der anderen Seite aber auch politisch, links, gesellschaftskritisch. Captain Gips rappt zusammen mit Johnny Mauser und Marie Curry seit 2012 auch in der Formation „Neonschwarz“.

Beginn ist am 1. März um 21 Uhr, Einlass ab 20 Uhr. Tickets kosten fünf Euro an der Abendkasse.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen