Bauarbeiten Welau Arcaden : C&A schließt seine Filiale in Wedel

Nach eigenen Kalkulationen reichte die Kunden-Frequenz jedoch offenbar nicht aus: C & A gibt seine Wedeler Filiale in der Bahnhofstraße 35 auf.
1 von 2

Nach eigenen Kalkulationen reichte die Kunden-Frequenz jedoch offenbar nicht aus: C & A gibt seine Wedeler Filiale in der Bahnhofstraße 35 auf.

Textil-Riese gibt nach sieben Jahren zum Herbst dieses Jahres Flächen in den Welau Arcaden auf.

shz.de von
01. Juni 2018, 12:30 Uhr

Wedel | Sie wurde als der Frequenzbringer für den zweiten Bauabschnitt der Welau Arcaden im Zentrum Wedels gehandelt. Nach eigenen Kalkulationen reichte die Kunden-Frequenz jedoch offenbar nicht aus: C & A gibt seine Wedeler Filiale in der Bahnhofstraße 35 auf.

Auf Anfrage von shz.de hieß es aus der Pressestelle des Textil-Riesen: „Die C & A Mode GmbH & Co. KG führt ein aktives Immobilien-Portfoliomanagement, welches regelmäßig an die Marktentwicklungen angepasst wird. Basierend auf einer standortabhängigen Marktanalyse und Marktbeobachtung haben wir uns dazu entschlossen, die Filiale in Wedel zu schließen.“ Zum Zeitpunkt hieß es lediglich „mit Auslaufen des Mietvertrags“. Nach shz.de-Informationen ist dies im Herbst dieses Jahres der Fall. C & A hatte erst im März 2011 auf 1500 Quadratmetern in zwei Etagen im Neubau eröffnet, etwa zeitgleich mit dem zweiten großen Mieter Deichmann. Der Schuhhändler soll weiter in Wedel bleiben. Aufgrund eines Feiertags konnte die Pressestelle eine entsprechende Anfrage Donnerstag allerdings nicht bestätigen.

Kein Negativ-Strudel befürchtet

Volker Klein, als Inhaber des Edeka-Markts Ankermieter in den Arcaden und zuständig für das technische Management, sieht den Weggang von C & A gelassen. „Ich mache mir keine Sorgen, dass die Passage in einen Negativ-Strudel geraten könnte. Solche Flächen gerade im Zentrum von Wedel lassen sich immer gut vermieten“, so Klein. Die Fluktuation im ersten Bauabschnitt des Einkaufszentrums erklärt der Kaufmann unter anderem mit dem Auslaufen der ersten Verträge zehn Jahre nach der Eröffnung. Aktuell werden wieder Ladenflächen am Bahnhofstraße-Eingang zusammengelegt. Dorthin will Ernsting’s Family umsiedeln.

Klein knüpft an den Weggang von C & A die Hoffnung, dass nun doch noch die bauliche Anbindung des zweiten Bauabschnitts an die Arcaden erfolgen könnte, die ursprünglich geplant und letztlich auf Mieterwunsch doch verworfen wurde. „Vielleicht wäre das jetzt eine Option, so Klein.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen