zur Navigation springen

Nach Flammeninferno in Wedel : Brandstiftung: Polizei verhaftet Mann aus Hamburg

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Der festgenommene Mann soll den Auftrag gegeben haben, das Gebäude in Brand zu setzen, um die Versicherungssumme zu kassieren.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 13:33 Uhr

Wedel | Ein 36-jähriger Hamburger und ein 37-jähriger Kreis Pinneberger sollen für einen Brand in der Gewerbeimmobilie an der Rissener Straße in Wedel verantwortlich sein, der sich Ende Mai abspielte. Laut des aktuellen Ermittlungsstands des Sachgebiets „Komplexe Ermittlungen“ der Kriminalinspektion Bad Segeberg soll der Hamburger den Auftrag gegeben haben, das Gebäude, in dem sich eine Autoaufbereitung, eine Autovermietung, ein KfZ-Handel ein Restaurant sowie eine Diskothek befunden haben, in Brand zu stecken, um die Versicherungssumme zu kassieren.

 

Der Sachschaden, der bei dem Brand Ende Mai entstand, geht in die Millionen, bestätigte die Polizei. Insgesamt waren mehr als 220 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK, Rettungsdienst und Polizei an Christi Himmelfahrt im Einsatz, um das Großfeuer zu löschen. Dieses war gegen 2.53 Uhr entdeckt worden. Die Löscharbeiten dauerten mehr als zwölf Stunden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert