zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

23. Oktober 2017 | 04:43 Uhr

Boule-Turnier: Noch Luft nach oben

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Kulturforum Moorrege: 26 Spieler kamen zum großen Spiel für Marsch und Geest / Bürgermeister schwänzten

Erst muss das „Schweinchen“ innerhalb des markierten Feldes korrekt platziert werden, dann versuchen die Spieler abwechselnd, ihre Kugeln so nahe wie möglich an die Markierung heranzuwerfen. Hier wurde Boule gespielt und das sehr ambitioniert. Das Kulturforum unter seinem Vorsitzenden Dieter Norton hatte am Sonntag zum großen Turnier auf die im Juli 2015 in Eigenregie fertiggestellte Boule-Anlage in Moorrege eingeladen. Insgesamt waren sechs Mannschaften mit 26 Spielern aus Moorrege, Heist und Klein Nordende zum Wettkampf auf den zwei Spielfeldern angetreten.

Der Platz war ehemals vom Moorreger Tennisverein an die Gemeinde Moorrege zurückgegeben worden. Durch die Eigeninitiative des Kulturforums blieben der Gemeinde Ausgaben von rund 15  000 Euro für einen Rückbau der Tennisplätze erspart.

Mit Ruhe, Spaß und Ehrgeiz konnten nun die Spieler des Boule-Turniers bei überwiegendem Sonnenschein unter optimalen Bedingungen die grüne Oase genießen, ihr Spiel machen und sich während der Mittagspause an den Tischen rund um das kleine Clubhaus mit Essen und Trinken verwöhnen lassen. Es gab Grillwurst, bosnischen Kartoffelsalat und Kuchen.

Das große Spektakel um die schweren Kugeln war eine Premiere: „Einer muss ja anfangen“, so die typisch trockene Aussage Nortons zum ersten „Boule-Turnier mit den Dörfern aus Geest und Marsch“. Der Testballon sei durchaus erfolgreich gestartet – allerdings noch mit ausbaufähigem Potenzial, bilanzierte der Vorsitzende.


Allein Vizebürgermeister Georg Plettenberg kam


Durch die Tatsache, dass nur zwei Gemeinden von allen umliegenden eingeladenen Dörfern ein Feedback gaben, ließ sich der Chef des 118 Mitglieder starken Kulturforums die gute Laune beim Turnier nicht verderben. Er freute sich über den Besuch von Georg Plettenberg (CDU), der als Vize-Bürgermeister von Moorrege als einziger offizieller Vertreter der Gemeinden erschienen war.

Gespielt wurde in Vierermannschaften nach dem Prinzip jeder gegen jeden. Gewinner des ersten Moorreger Boule-Turniers wurde die Gruppe Kufo (Kulturforum) mit Ursula Tamhein, Angelika Baldzun, Alexander Schächl und Dragan Simic. Sie erhielt den Wanderpokal und eine Flasche Sekt für jeden Spieler. Auch die zweit-und drittplatzierten Spieler erhielten kleine Gewinne. Einhellig war am Ende der Wunsch aller Spieler und Gäste, die Turnier-Serie Fortzusetzen.  
>  

www.kulturforum-moorrege.de


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen