zur Navigation springen

Pleite in Holm : BKN Strobel meldet Insolvenz an

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

82 Arbeitsplätze bei der Baumschule sind vorerst gesichert. Der Betrieb läuft derweil weiter.

Holm | Die Unternehmen BKN Strobel GmbH & Co. KG Pflanzenhandel und BKN Strobel GmbH & Co. KG Pflanzenproduktion mit Sitz in Holm haben beim Amtsgericht Pinneberg Insolvenzantrag gestellt. Das gab deren vorläufige Insolvenzverwalterin Jennie Best von Reimer Rechtsanwälte in Hamburg gestern bekannt.

Laut Best zählt die BKN Strobel Unternehmensgruppe zu Europas führenden Betrieben für die Produktion und den Vertrieb von Baumschulpflanzen für den Einzelhandel. Das Insolvenzverfahren werde voraussichtlich am Dienstag, 1. Dezember, eröffnet. 

„Ziel ist eine nachhaltige Sanierung und somit der Erhalt der insgesamt 82 Arbeitsplätze“, teilte Best mit. Die Löhne und Gehälter der Beschäftigten seien bis Ende November durch das Insolvenzgeld der Bundesagentur für Arbeit gesichert. Der Geschäftsbetrieb werde erst einmal unverändert fortgeführt. Als Grund für die Insolvenz führte Best unter anderem Umsatzeinbrüche infolge  der Insolvenzen der Baumarktketten Praktiker und Max Bahr an.

Aufgrund der „hoch modernen und nachhaltigen Produktionsverfahren“ genieße der mehr als 80 Jahre alte Familienbetrieb BKN Strobel einen guten Ruf, so Best. Das Unternehmen wurde 1927 von Gustav Strobel in Pinneberg mit der Firma Strobel & Co. gegründet und 60 Jahre später mit dem 1971 in Rellingen aus der Taufe gehobenen Betrieb BKN zu BKN Strobel fusionierte. Deshalb sei sie zuversichtlich, „rasch eine zukunftsfähige Lösung für den angesehenen Traditionsbetrieb zu finden“, teilte Best mit. Bereits Anfang Oktober wolle sie mit Interessenten erste Gespräche führen.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2015 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen