zur Navigation springen

Kultiger Fischimbiss n Wedel : Biker bangen um ihren Treff

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Motorradfahrer sammeln 1300 Unterschriften für eine Zufahrt zum Lokal Isi's im sanierten Schulauer Hafen.

Biker aus der Region bangen um ihren Treffpunkt bei Isi’s Fischimbiss. Denn der Kult-Laden wird zwar auch nach dem Umbau des Schulauer Hafens erhalten bleiben. Aber: „Im Rahmen der geplanten Maßnahmen war bisher nicht zu erfahren, ob dieser Treffpunkt von Bikern zukünftig angefahren werden kann“, erklären Petra Harms aus Schenefeld und Andreas Brügge aus Wedel. Denn die Planung des Areals sind noch nicht abgeschlossen. Die Biker haben deshalb eine Unterschriften-Aktion gestartet.

Seit Ende September haben sie schon mehr als 1300 Unterschriften gesammelt. Vor allem an verschiedenen Motorradfahrer-Treffpunkten in Wedel, Kollmar und am Zollenspieker. Sogar ein Biker-Club in Stelle hat mitgesammelt.

„Es sind aber nicht nur Motorradfahrer, die unterschreiben“, sagen Harms und Brügge. Zahlreiche andere Gäste am Schulauer Hafen unterstützten die Aktion. Denn viele wollen den Anblick nicht vermissen, wenn die Biker und ihre Maschinen vor allem bei sonnigem Wetter die Kaimauer vor dem Kultimbiss zieren. „Wir sind hier gern gesehen“, so Brügge.

Andersrum wollen die Motorrad-Fans nicht auf ihren Stopp in Wedel verzichten. „Es liegt einfach ideal“, sagt Harms. Zu vielen Touren in Marsch und Geest gehöre eine Rast bei Isi’s, ergänzt Brügge. „Montags bis sonntags kann man hier jemanden treffen“, sagt der Wedeler.

Bereits im Winter wollen Harms und Brügge sich mit dem Wedeler Bauauschuss treffen und sich für eine Möglichkeit stark machen, ein Anfahren der Fischbude auch nach dem Umbau des Hafens zu ermöglichen. Im Frühjahr, wenn die Motorradsaison wieder beginnt, wollen sie weitere Unterschriften sammeln.

Klaus Lieberknecht, Fachbereichsleiter Bauen und Umwelt, macht den Bikern indes Hoffnung. „Es wird auch künftig eine Feuerwehrzufahrt zu dem Gelände geben“, sagt er im Tageblatt-Gespräch. Zwar werde die Stadt voraussichtlich nach wie vor keine gesonderten Flächen für Bikes ausweisen. „Aber grundätzlich wird die Möglichkeit bestehen, mit dem Motorrad vorzufahren.“ Allerdings könne es sein, dass die Flächen etwas schmaler ausfallen werden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2013 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen