BI erhält keine Einsicht in die Laborberichte

shz.de von
12. Oktober 2018, 10:39 Uhr

Auch wenn Hamburg am Jahresende das Fernwärmenetz zu 100 Prozent zurückkaufen will, muss sich die Bürgerinitiative (BI) „Stopp! Kein Megakraftwerk in Wedel“ weiterhin mit dem jetzigen Betreiber auseinandersetzen. Denn die Ätzschäden, um die es am Runden Tisch am Donnerstag, 18. Oktober, im Wedeler Rathaus geht, fallen in die Vattenfall-Zeit. Der Energiekonzern hat jetzt die Bitte der BI auf Herausgabe der zu den Bergerhoff-Messungen gehörenden Laborberichte der Partikel abgelehnt. Total intransparent und „keine guten Voraussetzungen fürs Gespräch“, findet BI-Sprecherin Kerstin Lueckow.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen