zur Navigation springen

Betrüger missbrauchen Telefonnummer der Polizei

vom

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Wedel | In Wedel versuchen Betrüger offenbar, Selbstständigen per Telefon Werbeannoncen in einer Bürgerinformationsbroschüre anzudrehen. Besonders dreist: In mindestens einem Fall missbrauchten die Täter die Telefonnummer der Polizei Wedel. "Diese hatte mit dem Anruf selbstverständlich nichts zu tun", versichert Pressesprecherin Silke Westphal. Die Betrüger nutzten einen Trick, durch den beim Opfer eine vorher selbst ausgesuchte Telefonnummer angezeigt wird.

Ans Licht kam der spektakuläre Fall, als sich gestern eine Gaststätteninhaberin an die Polizei wandte. Sie wurde von einer unbekannten Frau angerufen, die der Gastronomin das Schalten einer Werbeannonce in einer Bürgerinformationsbroschüre angeboten. "Die Gastronomin lehnte glücklicherweise ab", so Westphal. Der Wirtin entstand kein Schaden.

Der Polizei sind bundesweit zahlreiche Fälle bekannt, in dem Selbstständige so angebotene, kostenpflichtige Werbungen in Auftrag gegeben und bezahlt haben. Doch die Annoncen wurden nie gedruckt. In der Rolandstadt gibt es nach Polizeiangaben zwar tatsächlich eine Firma, die eine Bürgerinformationsbroschüre druckt. Von dort stammte der Anruf aber nicht.

Die Polizei geht davon aus, dass die Telefon-Betrügerin auch weiterhin ihr "Glück" versuchen wird, sei es in Wedel oder einem anderen Ort. "Bitte prüfen Sie deshalb genau, wem Sie einen Auftrag für eine Werbeannonce erteilen", rät Pressesprecherin Westphal. Es sei zu vermuten, dass weiterhin Telefonnummern von seriösen Institutionen genutzt werden, um so die erwünschten Auftraggeber in Sicherheit zu wähnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen