zur Navigation springen

Einräder, Drachen und Kleopatra : Bekstraßenfest in Wedel

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Hunderte Eltern und Kinder feiern gemeinsam.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2017 | 16:10 Uhr

Wedel | Kleopatra neben einem römischen Kaiser. Batman an der Hand von Superman. Ein Ritter, der einen Drachen spazieren führt. Das war am Sonnabend auf der Bekstraße zu sehen. Die Lebenshilfe Kita hatte sich für das achte Bekstraßenfest eine besondere Modenschau einfallen lassen. Mitten auf der Straße wurde der Laufsteg ausgerollt, auf dem die Kinder sich und ihre bunten Kostüme präsentieren durften.

„Ich glaube, genau das ist das besondere am Bekstraßenfest. Wir arbeiten normalerweise in unseren Einrichtungen und an diesem Tag gehen wir einfach auf die Straße, nutzen sie als unsere Bühne und stellen alle gemeinsam etwas auf die Beine“, sagte Organisatorin Maren Kallies, Leiterin des Kinder- und Jugendzentrums (KiJuZ). Dass Kindergärten und Jugendzentren gemeinsam etwas auf die Beine stellen, sei eher ungewöhnlich. „Es ist toll, dass genau das hier jedes Jahr wieder passiert“, freute sich Kallies. Außer dem KiJuz wirkten traditionell die Awo-Kindertagesstätte Bekstrasse, die Lebenshilfe-Kita und die Sportler des Wedeler TSV bei dem Fest mit. „Für die Kita-Kinder ist es ein ganz besonderes Erlebnis, hier aufzutreten und für die Sportler immer wieder eine tolle Möglichkeit, ihre Sportarten vorzustellen“, sagte Kallies.

Doch wurde am Sonnabend nicht nur zugeschaut, sondern vor allem mitgemacht. Denn sobald ein Kind die Festmeile betrat, bekam es einen Startzettel für die Kinder-Olympiade. „Wir haben mal mit sechs Stationen angefangen, letztes Jahr waren es zehn und in diesem Jahr zwölf. Das wächst immer weiter“, erläuterte Kallies. Die Kinder konnten Stempel sammeln und nach zwölf absolvierten Disziplinen ihre Karten eintauschen, um sich eigene Anstecker zu gestalten. Zuvor mussten aber mit einer Wasserpistole Bälle von Flaschen, Tischtennisbälle in Körbe geworfen, Wasserflaschen durch einen geschickten Wurf zum Stehen gebracht und Handbälle an der Torwand versenkt werden.

„Es ist super voll, wie immer sehr gut besucht, aber das Wichtigste ist: Alle haben Spaß“, bilanzierte Kallies. Denn jede Altersgruppe fand sich bei den Spielen wieder – vom Kleinkind bis zum Jugendlichen. „Das sind schon einige hundert Kinder, die heute dabei sind, und so soll es auch sein. Es soll ein Fest für alle Altersgruppen sein“, sagte Kallies. Das galt auch für den Spendenzweck, den sich das Organisationsteam in diesem Jahr ausgesucht hatte. Die Einnahmen kommen dem Projekt „Wedel für Kinder“ (WeKi) im Kinderschutzbund zu gute. „Das ist auch für alle Altersgruppen gedacht, und daher finden wir es eine super Sache, die wir sehr gern unterstützen“, erläuterte die Organisatorin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen