zur Navigation springen

Dunkings, Dribblings und Freiwürfe : Basketball beim Hetlinger Männer-Turnverein

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Basketball ist beim Hetlinger Männer-Turnverein angekommen. Vorsitzender Robert Wieber sucht nun erfahrenen Trainer.

Hetlingen | Gespannt blicken die Kinder in der Hetlinger Mehrzweckhalle auf Daniel Marzahl. Der Spieler der zweiten Mannschaft des SC Rist Wedel, die in der Regionalliga Nord spielt, führt den Basketball mit einer Hand und erläutert den Nachwuchsbasketballern: „Die zweite Hand ist nur da, um mehr Stabilität zu haben, wenn ein Gegenspieler angreift.“ Sein erster Wurf streift nur das Netz des Basketballkorbs. Der zweite Ball sitzt. Die Theorie ist verstanden. Nun sollen sich die 15 Kinder, die trotz Freibadwetter zum Training in die Mehrzweckhalle gekommen sind, selbst versuchen. Die Mädchen und Jungen zwischen sieben und 17 Jahren stellen sich unter dem Korb auf, und schnell ist klar: Die zweite Hand brauchen sie nicht nur, wenn ein Gegenspieler in der Nähe ist. Das Ziel wird ganz schön klein, wenn man selbst werfen und treffen muss.

„Wenn so jemand wie Daniel bei uns ist und Tipps gibt, hängen die Kinder an seinen Lippen“, sagt Robert Wieber, Vorsitzender des Hetlinger Männer-Turnvereins (HMTV) und derzeit Coach der Basketballer. Wobei Coach eher den koordinativen Bereich umfasst, wie Wieber erläutert: „Ich bin kein gelernter Basketballspieler, sondern Coach. Die Technik kann ich in der Sportart nicht erklären.“ Dafür hat Wieber seinen Assistenten Ben Hereth, der selbst in den USA Basketball gespielt hat. Noch bevor Basketball auch in Deutschland populär wurde. „Er zeigt den Kindern Taktik und Technik“, so der HMTV-Vorsitzende. Und Gasttrainer wie Marzahl. „Die Kids kennen fast alle Spieler vom SC Rist, und das ist für sie immer ein Highlight, wenn die Jungs hier sind“, so Wieber.

Immer wieder sei er darauf angesprochen worden, ob der HMTV nicht auch Basketball anbieten könne. Also wagte der Vorsitzende den Versuch und organisierte im Mai die erste Trainingsgruppe, die sich sonnabends von 17 bis 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle trifft. Mittlerweile trainieren bis zu 25 Kinder zwischen 7 und 17 Jahren. „Ich wollte es einen Monat testen und es wurden von Mal zu Mal mehr“, so Wieber. Mittlerweile habe er einen festen Kern von 15 Spielern, die immer dabei seien.

Ist es weiterhin nur ein Experiment? Wieber schüttelt den Kopf: „Nein, das werden wir fortsetzen.“ Damit die Kinder nach den Ferien nicht das Interesse verlieren, zieht er mit seinem Assistenten auch während der schulfreien Zeit das Trainingsangebot durch. Eine eigene Sparte wird Basketball, das derzeit noch in der Turnabteilung untergebracht ist, nicht werden. Noch nicht. „Es muss sich erst einmal ein Jahr etablieren. Floorball haben wir 2012 auch erst in der Turnsparte untergebracht und es dann als eigene Sparte ausgelagert“, so Wieber, der auch bei der Trendsportart, die früher Unihockey hieß, Trainer ist.

Da der Test gut gelaufen ist, will sich der Coach bald zurückziehen. „Wir suchen derzeit einen Übungsleiter, der das Training übernimmt“, so Wieber. Sein Wunsch: ein Spieler oder Ex-Spieler des SC Rist. Doch auch andere Basketballtrainer können sich per E-Mail an Vorstand@HetlingerMTV.de oder unter Telefon 0170-2104646 melden.

Interessierte Spieler können sonnabends einfach mittrainieren. Wieber will Basketball in Hetlingen etablieren und denkt bereits über in der Sportart übliche Abend- oder Nachtturniere gegen die Nachbargemeinden nach. Bis zum Spielbetrieb sei es aber noch ein weiter Weg: „Ein Team besteht aus fünf Spielern. Also bräuchten wir mindestens zehn Spieler in einer Altersklasse, damit es Sinn macht.“ Solange wird der Hetlinger Basketballnachwuchs erst einmal für sich trainieren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2015 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen