Verkehr : B431 in Wedel: Die Bagger rollen wieder an

Wie im Vorjahr fließt der Verkehr auf der B431 ab Montag wieder nur in eine Richtung: Von Hamburg nach Wedel.

Wie im Vorjahr fließt der Verkehr auf der B431 ab Montag wieder nur in eine Richtung: Von Hamburg nach Wedel.

Rissener Straße ab Montag halbseitig gesperrt: Verkehr aus Hamburg fließt nach Wedel, in der anderen Richtung gibt es Umleitungen.

shz.de von
25. Januar 2018, 12:30 Uhr

Wedel | Schilder zeugen schon in Holm davon: Die Bagger rollen wieder an auf der B 431-Baustelle Richtung Ortsausgang Hamburg. Und das früher als geplant. Ab Montag, 29. Januar, greift zunächst auf dem Abschnitt zwischen der Zufahrt zu Baustoffe Lüchau und dem Ortsschild wieder die einseitige Sperrung. Wie bereits im vergangenen Jahr fließt dann der Verkehr lediglich aus Hamburg in Richtung Wedel-Mitte. Der aus Wedel abfließende Verkehr muss über Kronskamp oder Feldstraße ausweichen. Die Umleitung für den Lkw-Verkehr erfolgt über den Tinsdaler Weg, wo die Stadt gerade die neuen Tempo-30-Schilder vor der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule aufgestellt hat. 

Wie Stadtsprecher Sven Kamin auf Anfrage von shz.de erläuterte, geht die frühe Wiederaufnahme der Arbeiten auf eine Anregung der Baufirma zurück, die den Termin der Fertigstellung nicht gefährden wolle. Die Sperrung wird zudem für Baumpflegearbeiten entlang der Fahrbahn genutzt. Die Sanierung soll Mitte August abgeschlossen sein.

Zuletzt war die Fortsetzung der Arbeiten für Mitte Februar geplant. Ursprünglich sollte dagegen erst ab April weiter gebaut werden. Aufgrund eines Baustopps, bedingt durch eine Neuplanung der Entsorgung des alten Straßenbelags, musste dieser Zeitplan jedoch überarbeitet werden. Das gilt auch für die Bauabschnitte: Eigentlich sollte der Ausbau auf dem östlichen Teilstück bereits 2017 beendet sein. Durch die Verzögerung muss die Baufirma dort nun noch mal ran.

Nach Abschluss wandert die Baustelle nach Westen. Dann fließt der Verkehr zwischen Lüchau-Zufahrt und Einmündung Croningstraße ebenfalls ausschließlich aus Richtung Hamburg nach Wedel hinein. Laut Verwaltung soll die Zufahrt zu den Gewerbebetrieben in dem betroffenen Abschnitt jederzeit gewährleistet sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen