zur Navigation springen
Wedel-Schulauer Tageblatt

20. September 2017 | 11:14 Uhr

B 431-Ausbau: Wedel kann loslegen

vom
Aus der Redaktion des Wedel-Schulauer Tageblatts

Rissener Strasse Finanzierungsbescheid liegt vor / Start im Juli geplant / Ein Jahr Behinderungen mit Winter-Unterbrechung

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Die letzte formelle Hürde ist genommen: Der Stadt liegt der Genehmigungsbescheid für den dritten Bauabschnitt der B  431-Sanierung im Bereich Croningstraße  /  Industriestraße vor. Damit kann das Bauamt die Maßnahme nun ausschreiben, die im Vorfeld vor allem bei den Gewerbetreibenden für Wirbel gesorgt hat und rund ein Jahr lang für Verkehrsbehinderungen auf Wedels Hauptschlagader sorgen wird.

Behinderungen mit einer entscheidenden Pause, die Belastungen von Verkehrsteilnehmern und ansässigen Firmen reduzieren soll. Wie berichtet, hatten die zahlreichen Betriebe Alarm geschlagen, weil sie massive Umsatzeinbußen und damit auch Jobs in Gefahr sahen. Ursprünglich hatte die Stadt ein Jahr Bauzeit angesetzt. Der Kompromiss sieht nun zwei Abschnitte vor: Laut Birgit Woywod, Fachdienstleiterin im städtischen Bauamt, soll von Juli oder Anfang August bis etwa Mitte Dezember der Abschnitt zwischen Industriestraße und Zufahrt zum Lüchau Bauzentrum in Angriff genommen werden. Spätestens ab April 2018 bis voraussichtlich August geht es an den Abschnitt zwischen Lüchau und Croningstraße. Während der Ausbauarbeiten fließt der Verkehr lediglich einspurig aus Richtung Hamburg durch die Baustelle.

Nach aktueller Kostenplanung sind 2,5 Millionen Euro für den Ausbau geplant. Zwei Millionen Euro trägt der Bund, 500  000 Euro bleiben in Wedel, unter anderem für den Ausbau der Nebenflächen, die zu 60 Prozent auf die Anlieger umgelegt werden. Fraglich ist allerdings, ab es bei diesen Summen bleibt. Wie die Stadt zuletzt mehrfach – etwa beim neuen Anleger – erfahren musste, schlägt sich der Bau-Boom direkt auf die Angebote nieder und verhagelt oft die Kalkulation.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen