Aus Messefenster wird Holmer Bazar

Kristin Popp (links) und Christine Lehmitz organisieren zum dritten Mal die Veranstaltung.
1 von 2
Kristin Popp (links) und Christine Lehmitz organisieren zum dritten Mal die Veranstaltung.

Erfolgsveranstaltung geht in die 13. Auflage / Tradition mit neuem Namen

shz.de von
13. Oktober 2018, 16:00 Uhr

Einmal im Jahr wird auf dem Saal von Dunckers Gasthof in Holm kräftig Handel getrieben. Im 13. Jahr bekommt die Herbst-Veranstaltung einen neuen Namen. Aus dem Messefenster Holm wird Holmer Bazar. Die Veranstaltung mit Angeboten für Jung und Alt findet am Sonntag, 4. November, statt.

„Messefenster – für uns klang das so althergebracht“, begründet Christine Lehmitz die Umbenennung. Die Holmer Goldschmiedin hat vor drei Jahren gemeinsam mit ihrer Freundin Kristin Popp die Organisation der Veranstaltung übernommen. Kreative und Kleinunternehmer aus der Region sollen sich auch weiterhin der Öffentlichkeit präsentieren. Im Untertitel trägt die Veranstaltung nun den Namen „der Kunsthandwerkermarkt in Holm“. In dieses Raster passt denn auch das neue Kreativ-Trio, das Lehmitz und Popp für die Veranstaltung erstmalig gewinnen konnte. Popp ist besonders von den dekorativen Etageren begeistert, die die Hetlingerin Anja Wahlers aus altem Porzellan kreiert. „Die sind echt schick“, schwärmt Popp. Wahlers kommt mit Claudia Westedt aus Haseldorf, die Pulswärmer und Stulpen anbietet sowie mit Luise Kruse aus Pinneberg, die Taschen für alle Gelegenheiten im Gepäck hat. „Die sind bunt und immer gut gelaunt“, schwärmt Lehmitz über das Trio. Die Goldschmiedin hat natürlich auch wieder einen Stand. Sie hat nicht nur Schmuck dabei, sondern auch Gürtel und Schönes, wie sie über über ihre Deko-Artikel sagt. Insgesamt sind sechs neue Aussteller unter den insgesamt 16 anzutreffen. Es gibt unter anderem Kreidefarben und Wohnaccessoires, maritime Kinder- und Babykleidung, Geschenkartikel aus Skandinavien, Stempel und Wickelröcke.

Ein Schwerpunkt jenseits des Kommerz’ ist natürlich die Gemütlichkeit. Es gibt ein von den Ausstellern bestücktes Büfett mit selbstgebackenen Kuchen und Torten. Denn Die Besucher sollen sich entspannt zu Kaffee und Klatsch treffen können, so die Organisatorinnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen