VHS-Wedel : Aufbruch in ein neues Semester

Kirsten Gragert (links). aus der Verwaltung der VHS, und Volkshochschul-Leiterin Cornelia Mayer-Schwab präsentierten das neue Programm der Bildungseinrichtung.
Kirsten Gragert (links). aus der Verwaltung der VHS, und Volkshochschul-Leiterin Cornelia Mayer-Schwab präsentierten das neue Programm der Bildungseinrichtung.

VHS-Programm für das erste Halbjahr 2015 ist ab sofort online verfügbar. 370 Veranstaltungen stehen zur Auswahl.

shz.de von
03. Januar 2015, 16:00 Uhr

Wedel | Zum Auftakt soll es 2015 erst einmal Sekt, Schnittchen und gute Gespräche geben. „Wir starten das Frühjahrssemester mit einem gemeinsamen Neujahrsempfang mit der Musikschule“, sagt Volkshochschulleiterin Cornelia Mayer-Schwab. Am Sonnabend, 25. Januar, können sich bildungsinteressierte Menschen in Ruhe über das Angebot der beiden Institutionen in der ABC-Straße 3 informieren. Während des gesamten Jahres läuft eine weitere Kooperation mit der Musikschule – ein internationaler Chor soll gegründet werden.

Wirklich los geht es mit dem Frühjahrssemester 2105 dann am Montag, 2. Februar. Zirka 370 Kurse stehen zur Auswahl. „Das sind weniger als noch im Vorjahr“, betont Mayer-Schwab. Dass Kurse ausfallen, weil zu wenige Teilnehmer kommen, soll im neuen Jahr vermieden werden. In der VHS hat man deshalb ganz genau hingeschaut, was die Menschen anspricht und was nicht.

Im Bereich Gesellschaft und Leben sollen daher in Zukunft verstärkt aktuelle politische Themen behandelt werden. So berichtet Thomas Frankenfeld, Chefautor des Hamburger Abendblatts am Dienstag, 31. März, von aktuellen politischen Entwicklungen im Mittleren Osten. Klaus Kellmann von der Landeszentrale für politische Bildung befasst sich dagegen am Donnerstag, 25. Juni, mit Rechtspopulismus in Europa und Deutschland. Auch unter dem Eindruck der Pegida-Proteste stellt Kellmann die Frage, ob sich um eine tatsächliche Gefahr für die Demokratie oder um einen legitimen Ausdruck von Unzufriedenheit handelt. Thies Bitterling wird 2015 regelmäßig Rundgänge durch Wedel angebieten, bei dem der Blick für die Vergangenheit geschärft wird. Ein besonderes Angebot angesichts einer sich immer rasanter wandelnden Medienlandschaft: Die VHS plant eine Eltern-LAN-Party, bei denen Erwachsene selbst Computerspiele ausprobieren können und sich über die Erfahrungen austauschen.

In Sachen berufliche Bildung setzt die Volkshochschule verstärkt auf gezielte Sprachqualifikationen für Migranten. So bietet die Institution beispielsweise den gezielten Fortbildungskursus „Deutsch in Medizin und Pflege“ für entsprechendes Fachpersonal an. „Dafür haben wir bereits eine Anfrage – aus Aschaffenburg“, freut sich Mayer-Schwab. Wer sich bei der IHK als Fachwirt in Gesundheits- und Sozialwesen prüfen lassen will, kann sich in einem einjährigen Lehrgang bei der Volkshochschule vorbereiten.

Innovative Technik versprechen die Angebote aus der Rubrik „Museum hautnah“. In sogenannten Webinaren werden die Teilnehmer in Museumsausstellungen in Mannheim, Bremen, Stuttgart und München entführt – komplett virtuell. „Ein Mitarbeiter führt vor Ort mit der Kamera durch die Ausstellung, die Teilnehmer können per Sprachchat Fragen stellen“, erklärt Mayer-Schwab. So können Wedeler Kunst von Oskar Schlemmer, Emile Bernard, August Macke und Franz Marc erleben, ohne die Rolandstadt zu verlassen. Das gesamte Programm für das erste Halbjahr 2015 ist ab sofort auf der Website der VHS verfügbar. Dort kann auch eine PDF-Datei runtergeladen werden. Die gedruckte Version soll ab dem 7. Januar verteilt werden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen