Kunst im Reepi : Anregungen für einen Blickwechsel: Druckgrafikerin Uschi Dechow stellt im Reepschlägerhaus Wedel aus

Foto:
1 von 2

Die Liste ihrer Ausstellungen ist beeindruckend: Eine ganze DIN A4 Seite füllt allein die Aufzählung der Schauen, die Uschi Dechow bereits bestritten hat. Auch in Wedel war die Hamburger Künstlerin schon mehrfach vertreten.

shz.de von
21. März 2017, 15:30 Uhr

Wedel | Wedel Die Liste ihrer Ausstellungen ist beeindruckend: Eine ganze DIN A4 Seite füllt allein die Aufzählung der Schauen, die  Uschi Dechow bereits bestritten hat.  Auch in Wedel war die  Hamburger Künstlerin schon  mehrfach vertreten. Zuletzt stellte sie im Frühjahr 2016  ihre experimentelle Druckgrafik gemeinsam mit dem Bildhauer Jared Barts im Rathaus aus. Jetzt hat der Förderkreis des Reepschlägerhauses die umtriebige Künstlerin nach 2011 zum zweiten Mal in die Teestuben-Galerie eingeladen. Vom 23. März bis 23. April zeigt Dechow viele neue und einige ältere Werke. „Blickwechsel“ hat sie ihre Schau übertitelt. Öffentliche Vernissage wird am Donnerstag, 23. März, gefeiert. Los geht es dann um 19.30 Uhr.

Druckgrafik sei ihre Leidenschaft, weil sie Kunst und Handwerk ideal vereint, bekannte Dechow während ihrer letzten Ausstellungseröffnung in Wedel. Jeder Druck bedeute individuelle Handarbeit. Auch bei den etwa 30 Werken im Reepschlägerhaus hat die Künstlerin wieder alles selbst gestaltet und gefertigt. Sowohl der kreative als auch der technische Prozess liegen allein in ihrer Hand. 

Neu: Gel-Printing aus Amerika

Radierungen stellt Dechow inzwischen  nicht mehr mit Salpetersäure her, sondern mit einem neuen Belichtungsverfahren in Lauge. Manchmal kombiniert die Künstlerin auch Hoch- und Tiefdruckverfahren in einem Blatt. Ganz neu ist eine Technik, die die Hamburgerin jüngst aus Amerika mitgebracht hat: das so genannte Gel-Printing.  Dabei wird handelsübliche Gelatine aufgekocht und als Druckträger verwendet, erzählt Dechow am Tageblatt-Telefon. Zwei Bilder in diesem neuen Verfahren bringt sie auch ins Reepschlägerhaus mit.

Es sei dort alles so schön intim, deswegen würde es sich anbieten, viele verschiedene Techniken und viele verschiedene Themen zu zeigen, erklärt die Künstlerin. Das Haus hat Dechow also zu ihrem Ausstellungsthema inspiriert:  „Blickwechsel“ ist die Aufforderung an den Betrachter, sich immer wieder auf Neues einzulassen.

Foto: Reepschlägerhaus
 

Brandneu aus diesem Jahr sind Arbeiten, die Reiseeindrücke aus Dubai festhalten. „Da ist alles größer, höher und bunter“, berichtet Dechow. In Wedel war die Künstlerin im Yachthafen unterwegs. „Teilen ist das neue Haben“ lautet der Titel einer Reihe von Menschenbildern. Und der Zyklus „giftgrün“ setzt sich mit unserer Umwelt auseinander. Die Werke sind auf Packpapier gedruckt. In ihnen ist echter Müll verarbeitet. Ihre Auseinandersetzung mit dem Leben zeigt die Künstlerin in aller Farbigkeit. Sie setze  sich gern mit zeitkritischen Themen auseinander, bekennt Dechow.

Öffnungszeiten im Reepschlägerhaus: Die Vernissage zu „Blickwechsel“ am Donnerstag, 23. März, beginnt um 19.30 Uhr. Uschi Dechow zeigt ihre experimentellen Druckgrafiken im Reepschlägerhaus, Schauenburgerstraße 4. Die Teestuben-Galerie ist dienstags bis sonntags von 15 bis 22 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen